Handball

Final-Four um den DHB-Pokal auf Februar 2021 verschoben

Wie bei der Champions League birgt die Verlegung auch Brisanz

Final-Four um den DHB-Pokal auf Februar 2021 verschoben

Final Four in Hamburg

Immer einer der Höhepunkte des Handball-Kalenders: Das Final-Four um den DHB-Pokal in Hamburg. imago images

Aufgrund des andauernden behördlichen Verbotes von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August 2020 sei man gezwungen, das Final-Four-Turnier ins Jahr 2021 zu verlegen, erklärte die Handball-Bundesliga am Montag. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ursprünglich hatte das Turnier am 4./5. April stattfinden sollen, einmal hatte es die HBL bereits auf den 27./28. Juni verschoben.

Für das Turnier in Hamburg, jedes Jahr eines der absoluten Highlights des Handball-Kalenders, haben sich Rekord-Pokalsieger THW Kiel, die TSV Hannover-Burgdorf, die MT Melsungen und der TBV Lemgo Lippe qualifiziert. Im Halbfinale trifft Hannover auf Melsungen, Lemgo fordert Kiel heraus.

Geplante Saisoneröffnung am 2. September

Zudem bekräftigte die HBL, weiter am Saisoneinstieg 2020/21 zu arbeiten. Die neue Saison soll - wenn mit behördlichen Auflagen hinsichtlich der Corona-Pandemie vereinbar - mit dem Super Cup in Düsseldorf am 2. September offiziell eröffnet werden, ursprünglich war die Saisoneröffnung für den 26. August geplant. Da der Pokalsieger dann noch nicht feststehen wird, treffen der THW Kiel als deutscher Meister und die SG Flensburg-Handewitt als Zweiter der Abbruchtabelle aufeinander.

Kastening: Gegen Hannvoer statt für Hannover

Die Verlegung des Final-Four ins neue Jahr birgt auch Brisanz. Die Klubs treten dann natürlich schon mit den Teams der neuen Saison an. Spieler, die den Verein im Sommer verlassen, sind schon nicht mehr dabei. So wird Nationalspieler Timo Kastening im Halbfinale dann nicht mehr für seinen jetzigen Arbeitgeber Hannover auflaufen, sondern gegen ihn - im Trikot seines neuen Klubs Melsungen.

"Das ist natürlich eine sehr spezielle Konstellation und auch schwierig zu begreifen. In Anbetracht der aktuellen Umstände in der Corona-Pandemie sind solche Situationen aber keine Einzelfälle", sagte Hannovers Sportlicher Leiter Sven-Sören Christophersen.

Ähnliche Fälle hatten sich bereits durch die Verlegung des Finalturniers der Champions League aufs Jahresende ergeben: So tritt Topstar Sander Sagosen in Köln nicht mehr für Noch-Arbeitgeber Paris Saint-Germain, sondern schon für seinen neuen Klub THW Kiel an.

ski

Das sind die Neuzugänge für die Saison 2020/21