100 Jahre kicker

57 - Mexiko und die WM-Turniere: Oft dabei, selten was gerissen

Der kicker-Countdown

57 - Mexiko und die WM-Turniere: Oft dabei, selten was gerissen

Mit Inbrunst dabei: Mexikanische Nationalspieler.

Mit Inbrunst dabei: Mexikanische Nationalspieler. imago images

Mexiko ist die Mannschaft mit den meisten WM-Spielen, ohne je den Titel gewonnen zu haben. 57 Spiele bestritt die mexikanische Nationalmannschaft in diesem Wettbewerb.

16-mal waren die Mexikaner schon bei Weltmeisterschaften dabei, auch 1930 beim allerersten Turnier in Uruguay. Damals kam man mit drei Niederlagen aus drei Spielen nicht über die Vorrunde hinaus.

Besser lief es 40 beziehungsweise 56 Jahre später. 1970 (1:4 gegen Italien) und 1986 (1:4 i.E. gegen Deutschland) war Mexiko WM-Ausrichter - und erreichte jeweils das Viertelfinale. Das war dann auch das höchste der Gefühle.

Dreimal verpasste Mexiko übrigens die Qualifikation (1934, 1974 und 1982), 1938 trat man erst gar nicht erst an, während 1990 die FIFA einer Teilnahme einen Riegel vorschob, nachdem sich der Verband zwei Jahre zuvor bei den Olympischen Sommerspielen von Seoul nicht an die Altersgrenzen gehalten hatte.

Bei den Weltmeisterschaften gab es zwischen den Mexikanern und der deutschen Nationalelf bisher vier Duelle. Besonders schmerzlich dürfte der DFB-Auswahl das jüngste Aufeinandertreffen in Erinnerung sein: Beim Duell 2018 in Russland trat die Löw-Elf als Titelverteidiger an, doch geriet schon an der ersten Hürde ins Straucheln. Die Mexikaner ließen Deutschland spielen, konterten eiskalt und gewannen verdient mit 1:0.

Es war zugleich der erste Erfolg für "El Tri" gegen Deutschland bei einem WM-Turnier. Das erste Treffen mit den "Alemanes" war 1978 in der Vorrunde mit einer 0:6-Packung für Hugo Sanchez & Co ausgegangen.

kon

Unsere Gratulanten