Eishockey

Bettman: NHL-Saison 2020/21 notfalls erst ab Dezember

Trainingsbetrieb schon im Mai?

Bettman: NHL-Saison 2020/21 notfalls erst ab Dezember

Gary Bettman

Peilt weiter an, die Saison 2019/20 zu Ende zu spielen: NHL-Commissioner Gary Bettman. imago images

"Dies ist zwar kein Rennen, als Erster zurückzukehren. Wir versuchen aber, gute, vernünftige und vorsichtige Beurteilungen abzugeben. Wir wollen zur richtigen Zeit, aus den richtigen Gründen und unter den richtigen Umständen zurückkehren", meinte Bettman gegenüber dem NHL-Network.

Weiterhin im Raum steht daher auch eine Fortsetzung der im März abgebrochenen Saison erst im August. Der Stanley Cup könnte so womöglich erst Ende September ausgespielt werden. Dass sich dadurch der Start der nächsten Spielzeit nach hinten verlagern würde, würde die Klubs in Kauf nehmen: "Wenn wir im November oder Dezember starten müssen, werden wir das in Erwägung ziehen", erklärte der NHL-Commissioner weiter.

Trainingsbetrieb schon ab Mitte Mai?

Die Liga hat gemeinsam mit der Spielergewerkschaft NHLPA eine Task Force eingesetzt, die sich mit den Umständen einer Fortführung beschäftigt. Geplant ist derzeit, den Spielbetrieb zentral an wenigen Standorten wiederaufzunehmen, um Risikofaktoren zu minimieren. Zunächst sollen nun Mitte bis Ende Mai die ersten Hallen für den Trainingsbetrieb wieder öffnen. Die sich derzeit in vielen Fällen noch in ihrer Heimat befindenden Spieler könnten daher in den kommenden Wochen zu ihren Klubs zurückkehren.

Die NHL ist seit dem 12. März unterbrochen. 189 Hauptrundenspiele stehen noch aus bis zum möglichen Beginn der zweimonatigen Play-offs. Von acht Spielern ist bekannt, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, davon fünf bei den Ottawa Senators, drei bei der Colorado Avalanche. Beide Teams handelten sich die Infektionen offenbar auf einer Auswärtsreise in Kalifornien ein.

jom

Trade-Alarm in der NHL: Die wichtigsten Wechsel vor Ende der Deadline