Int. Fußball

Schweiz lockert Maßnahmen: Geisterspiele ab 8. Juni möglich

Entscheidung des Ligaverbandes steht aber noch aus

Schweiz lockert Maßnahmen: Geisterspiele ab 8. Juni möglich

St. Jakob-Park

Im Basler St. Jakob-Park könnten bald wieder Ligaspiele stattfinden - allerdings nur ohne Zuschauer. imago images

Der Schweizer Bundesrat verkündete am Mittwoch, dass der Lockdown schneller zu Ende geht als geplant. Für den Profi-Fußball bedeutet das: Ab dem 8. Juni sind Spiele ohne Zuschauer erlaubt, die Swiss Football League könnte ihre seit 28. Februar unterbrochenen Meisterschaften also fortsetzen.

Die Liga selbst muss dafür allerdings noch ihre Zustimmung geben. Dazu müsste man laut SFL-Präsident Heinrich Schifferle "alle offenen organisatorischen und finanziellen Fragen sauber geklärt haben". Sollten längerfristig nur Geisterspiele zugelassen sein, "stellt sich bei den Klubs ein weiterer Strauß finanzieller Fragen, besonders wie sie in einer längeren Phase mit Spielen ohne Publikum - und damit ohne Einnahmen - wirtschaftlich überleben können", sagte Schifferle in einem vor der Entscheidung des Bundesrats veröffentlichten Interview auf der Verbands-Website. 13 Spieltage stehen in der Super League noch aus.

Im Leistungssport dürfen in der Schweiz künftig wieder Trainingseinheiten mit mehr als fünf Personen stattfinden. Der Breitensport darf unter Einhaltung der Distanz- und Hygieneregeln ab dem 11. Mai wieder in Kleingruppen mit maximal fünf Personen trainieren.

Großveranstaltungen mit Publikum ab 1000 Zuschauern wird es aber auch in der Schweiz den ganzen Sommer hindurch nicht geben, mindestens bis Ende August bleiben sie verboten.

ski

Wer in Europas Top-Ligen aktuell auf- und absteigen würde