Handball

EHF bestätigt: Star Sander Sagosen spielt Final Four für den THW Kiel

Gewechselte Spieler laufen in Köln für neue Klubs auf

EHF bestätigt: Sagosen spielt Final Four für den THW Kiel

Sander Sagosen wechselt zum THW Kiel.

"Die Zeiten sind einfach seltsam": Sander Sagosen trägt beim Final-Four der Champions-League schon das THW-Trikot. imago images

Die EHF hatte vergangene Woche entschieden, das Achtel- und Viertelfinale der Champions League nicht mehr auszuspielen, sondern den Ersten und Zweiten der beiden Hauptrundengruppen direkt für das Finalturnier in Köln zu setzen. Dieses wiederum soll erst am 28. und 29. Dezember ausgetragen werden, wenn - theoretisch - die Gruppenphase der Königsklasse 2020/21 schon wieder läuft.

Da stellte sich nicht wenigen die Frage, für wen denn die Spieler hier auflaufen würden, die in diesem Sommer den Verein wechseln - wie eben unter anderem Sagosen. Der norwegische Superstar wechselt zur neuen Saison von Paris Saint-Germain zum THW Kiel. Beide sind für das Final Four qualifiziert.

Am Montagabend beschloss die EHF nun in einer Videokonferenz: Spieler, die zum 1. Juli den Arbeitgeber wechseln, werden beim Final Four in Köln für ihren neuen Klub auflaufen. Es sei beschlossen worden, dass "ein Spieler nur mit dem Verein am EHF Final4 teilnehmen kann, für den er zum Zeitpunkt des Events spielberechtigt ist - unabhängig von einer anderen Anstellung in der Saison 2019/20", hieß es in einer EHF-Mitteilung.

Damit bestätigte die Europäische Handball-Föderation die Meinung von THW-Geschäftsführer, der bereits am Freitag erklärt hatte: "So etwas ist noch nie dagewesen, aber arbeitsrechtlich gehört er zu unserem Team."

Es ist ein bisschen schade, dass ich den Wettbewerb nicht mit den Teamkollegen zu Ende bringen kann. Aber die Zeiten sind einfach seltsam.

Sander Sagosen

Sagosen selbst findet die Situation merkwürdig: "Du kämpft mit einem Klub um dieses Ziel - und den letzten Schritt machst du dann mit einem anderen", sagte der 24-Jährige in einem am Mittwoch erscheinenden Interview des "Münchner Merkur". "Es ist ein bisschen schade, dass ich den Wettbewerb nicht mit den Teamkollegen zu Ende bringen kann. Aber die Zeiten sind einfach seltsam. Ich bin sehr hungrig auf den Titel und werde alles dafür tun, ihn zu holen."

In Köln könnte Sagosen unter anderem auch auf seinen derzeiten PSG-Teamkollegen Rodrigo Corrales treffen. Der spanische Europameister wird dann das Tor von MKB Veszprem hüten.

ski

Das sind die Neuzugänge für die Saison 2020/21