100 Jahre kicker

60 - "Dixie" Dean ist der erfolgreichste Stürmer der Geschichte

Der kicker-Countdown

60 - "Dixie" Dean ist der erfolgreichste Stürmer der Geschichte

Dixie Dean ist eine Stürmerlegende des FC Everton.

Eine Legende der Premier League, eine Legende des FC Everton: Stürmer Dixie Dean (hier seine Statue vor dem Goodison Park). imago images

In den fünf besten europäischen Ligen (Deutschland, England, Spanien, Italien, Frankreich) richtig oft zu treffen, verlangt eine Menge Talent, Gespür und Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse.

In der Premier-League-Spielzeit 1927/28 hat sich ein Mann bis heute mit einer unfassbaren Marke verewigt, vor der sogar Legenden wie Gerd Müller, Diego Maradona, Lionel Messi, Ronaldo, Thierry Henry, Cristiano Ronaldo, Bobby Charlton, Alan Shearer oder Robert Lewandowski ihren Hut ziehen müssen.

Denn ein gewisser Dixie Dean vom FC Everton, der am Ende jener Spielzeit mit einem Torverhältnis von 102:66 Meister wurde, schaffte wahrhaftig ein bis heute geltendes, einmaliges Kunststück. Exakt 60 Treffer gelangen dem in Birkenhead, einer Hafenstadt in der Grafschaft Merseyside im Nordwesten Englands, geborenen Angreifer anno dazumal. Ein schier unglaublicher Wert.

Aguero alleiniger Vierter: Die besten Premier-League-Torjäger

In seiner sportlichen Karriere prägten passend dazu ohnehin die Toffees seine erfolgreichsten Schritte. So wurde Dean mit Everton 1932 erneut englischer Meister - und sicherte sich 1933 auch noch den prestigeträchtigen FA Cup.

Insgesamt gelangen dem Stürmer während seiner Everton-Zeit (1925-1937) in beinahe 400 Ligaspielen weit über 300 Tore, ehe der einst bei den Tranmere Rovers durchgestartete Spieler seine Karriere bei Notts County und den Sligo Rovers ausklingen ließ. Kein Wunder, dass William Ralph "Dixie" Dean zu Ehren vor dem Stadion der Toffees, dem Goodison Park, im Jahr 2001 eine Bronze-Statue errichtet wurde.

In Englands Nationalteam kam Evertons Nummer 9 dagegen nur kurz zum Zug - dafür aber eindrucksvoll: In 16 Länderspielen für die Three Lions glückten gleich 18 Treffer.

kon

Unsere Gratulanten