Junioren

Der VfL Wolfsburg trauert um U-17-Coach Brauer

Trainer war seit 2010 im Verein

Der VfL Wolfsburg trauert um U-17-Coach Brauer

Steffen Brauer

Wurde nur 52 Jahre alt: Steffen Brauer. imago images

Auf der vereinseigenen Website sagt VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke: "Die gesamte VfL-Familie ist fassungslos und voller Trauer. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei der Familie von Steffen Brauer, der wir viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen."

Auch der Sportliche Leiter der VfL-Fußball-Akademie, Pablo Thiam, ist fassungslos: "Die Nachricht schockiert uns alle in der Akademie. Es ist einfach unvorstellbar, dass Steffen nicht mehr da ist. Er ist in den vielen Jahren nicht nur zu einer wichtigen Stütze der Akademie, sondern auch zu einem Freund geworden, den wir schmerzlich vermissen werden. Er hat sowohl sein Traineramt als auch alle weiteren Aufgaben in der VfL-Fußball. Akademie jeden einzelnen Tag gelebt und wir sind unendlich dankbar dafür, dass er ein Teil von uns war - und das wird er auch immer bleiben."

Nationalspieler Shkodran Mustafi kondolierte seinem einstigen Mentor via Twitter: "Du warst mehr als nur ein Trainer für mich! Ruhe in Frieden, Steffen Brauer. Mein aufrichtiges Beileid geht an die Familie!"

Brauer wechselte im Jahr 2010 vom Hamburger SV in die Akademie der Grün-Weißen und betreute bis 2015 die U-16-Wölfe, bevor er die U 17 übernahm, mit der er 2016 und 2019 als Staffelmeister jeweils die Endrunde um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft erreichte. Neben seinem Traineramt war der gebürtige Schweriner beim VfL über viele Jahre für das Projekt "Eliteschule des Fußballs" zuständig.

jch