Bundesliga

TSG Hoffenheim zeigt Interesse an Feyenoords Marouan Azarkan

Sieb und Onana verlassen die TSG ablösefrei

Hoffenheim zeigt Interesse an Feyenoords Azarkan

Marouan Azarkan

Im Visier der TSG Hoffenheim: Marouan Azarkan. imago images

Azarkan ist dribbelstark, schnell, blutjung - und hat Anfang der nun vor dem Abbruch stehenden Saison in den Niederlanden in der Eredivisie debütiert. Damals wurde Feyenoord noch von Jaap Stam trainiert; seit der frühere Gladbach-Coach Dick Advocaat allerdings das Zepter in der Hand hält, kam kein weiterer Einsatz bei den Profis hinzu. Auch im Testspiel Feyenoords gegen Hoffenheim im Wintertrainingslager auf Marbella trat der Linksaußen nicht in Erscheinung.

Dennoch hat die TSG den Landsmann von Cheftrainer Alfred Schreuder im Visier - ist allerdings nicht der einzige Interessent. Auch Ligakonkurrent Werder Bremen soll ein Auge auf Feyenoords Eigengewächs, dessen Vertrag in den Niederlanden noch bis 2021 läuft, geworfen haben.

Spielersteckbrief Onana
Onana

Onana Amadou

Spielersteckbrief Sieb
Sieb

Sieb Armindo

Spielersteckbrief Azarkan
Azarkan

Azarkan Marouan

Feyenoord Rotterdam - Vereinsdaten
Feyenoord Rotterdam

Gründungsdatum

19.07.1908

TSG Hoffenheim - Vereinsdaten
TSG Hoffenheim
Trainersteckbrief Schreuder
Schreuder

Schreuder Alfred

TSG verliert Sieb und Onana

Mit einer möglichen Verpflichtung könnten die Hoffenheimer gleichzeitig auf den Abgang zweier Talente aus den eigenen Reihen reagieren. So wechselt U-19-Kapitän Amadou Onana (18) nach der Saison zum Hamburger SV und Armindo Sieb (17) zu Bayern München - beide ablösefrei. Pikant: HSV-Sportchef Michael Mutzel kennt Onana bestens aus gemeinsamen Tagen in Hoffenheim. Und auch Siebs bevorstehender Transfer zum FC Bayern lief nicht ohne Nebengeräusche ab, weil der Offensivspieler offenbar ohne Zustimmung von der TSG zum Medizincheck nach München gereist sein soll.

cfl/pif