100 Jahre kicker

65 - Torhüter Rogerio Ceni, der Vollblutstürmer

Der kicker-Countdown

65 - Torhüter Rogerio Ceni, der Vollblutstürmer

Rogerio Ceni

Freistöße konnte er treten, wie kaum ein anderer Keeper: Rogerio Ceni. Getty Images

Rogerio Ceni ist in Brasilien einen Legende - vor allem beim FC Sao Paulo. Seit 1990 war er für den Traditionsklub aktiv, rückte 1992 in den Profikader auf und gab 1993 sein Pflichtspieldebüt. Bis 2015 bestritt er 1237 Pflichtspiele für seinen Herzensklub, dem er stets die Treue gehalten hatte. Wohl auch deshalb ist er noch heute, knapp fünf Jahre nach seinem Karriereende, jedem "Sao Paulino" ein Begriff.

Ceni bleibt aber nicht nur wegen seiner Vereinstreue in Erinnerung, auch wegen seines starken rechten Fußes, der bei Elfmetern und Freistößen eine echte Waffe war. 65-mal ließ er es im Laufe der Jahre in der Liga klingeln - das macht ihn weltweit zum torgefährlichsten Torhüter aller Zeiten.

Auch wenn Ceni nie zu den Größten seiner Zunft gehörte, so hat er doch im Grunde alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Mit Brasilien, für das er insgesamt 17 Länderspiele bestritt, gewann er sowohl die WM 2002 als auch den Confed-Cup 1997 - beim Turnier in Südkorea/Japan blieb er ohne Spielminute, beim Confed Cup verbuchte er einen Kurzeinsatz gegen Mexiko (3:2). Ganz anders sah die Sache in Sao Paulo aus, wo er eigentlich immer spielte und etliche Titel einfuhr: So zum Beispiel den FIFA-Weltpokal (2005) sowie drei brasilianische Meisterschaften (2006-2008).

kon

Unsere Gratulanten