Junioren

Ricken zur Youth League: "Haben unsere Philosophie umgestellt"

Wie der BVB sein Team zusammenbaut

Ricken zur Youth League: "Haben unsere Philosophie umgestellt"

Lars Ricken ist Nachwuchskoordinator beim BVB.

Lars Ricken gewann 1997 die Champions League mit Borussia Dortmund. imago images

"Wir standen diesem Wettbewerb anfangs sehr kritisch gegenüber", gibt der Champions-League-Final-Torschütze von 1997 zu, "weil es dadurch zu einer extrem hohen zusätzlichen Belastung kam, vor allem schulisch. Bei sechs Gruppenspielen musst du deine ohnehin durch Nationalmannschaften beanspruchten Spieler bis zu zehn Tage aus der Schule nehmen."

Real Madrid frohlockt - Dortmund schöpft aus vier Teams

Vereine unterschiedlicher Nationen hätten in der Youth League übrigens unterschiedliche Voraussetzungen: "Ein Konstrukt wie Junioren-Bundesliga, DFB-Pokal und Nationalelf haben andere Länder teilweise gar nicht. Ein Verantwortlicher von Real Madrid hat die Youth League einmal über den grünen Klee gelobt, weil für sie regional sonst gar nicht die Möglichkeit besteht, Spiele auf hohem Niveau auszutragen", verrät Ricken.

In Dortmund habe man die Youth League inzwischen angenommen, "wir haben sogar unsere Philosophie dafür umgestellt": "Wir spielen den Wettbewerb mit keinem reinen U-19-Team, sondern auch mit U-17-Spielern und drei erlaubten U-20-Spielern, die schon in der U 23 oder bei den Profis aktiv sind. Wir rekrutieren unsere Youth-League-Mannschaften also aus vier Teams - ein absolut sportlicher Mehrwert für die Spieler."

2019/20: Inter zog zurück, noch neun Vereine dabei

In der laufenden Saison hat es zumindest für "sieben Spiele auf extrem hohem Niveau gereicht", Borussia Dortmund, deutscher U-19-Meister, war in den Play-offs an Derby County gescheitert (1:3). Für das Viertelfinale qualifiziert sind Dinamo Zagreb, Ajax Amsterdam, Olympique Lyon, der FC Salzburg, Benfica Lissabon, der FC Midtjylland - und Stade Rennes, dessen Gegner Inter Mailand seine Mannschaften vorzeitig zurückgezogen hatte. Außerdem steht noch das Achtelfinale zwischen Juventus Turin und Real Madrid aus. Auch wann dieses Turnier fortgesetzt wird, ist aktuell noch unklar.

Der BVB in der Youth League: Prominente Namen

In der Youth League komme es laut Ricken darauf an, wie ernst die Vereine den Wettbewerb nehmen: "In einem Jahr, in dem wir Jadon Sancho oder Jacob Bruun Larsen eingesetzt haben, gewannen wir auch 5:3 gegen Real Madrid. Unsere Jungs haben total Bock auf den Wettbewerb. Auch Christian Pulisic, Giovanni Reyna oder Amos Pieper und Luca Kilian, die jetzt bei Bielefeld und Paderborn spielen, hat diese Zeit sehr gut getan."

Lesen Sie in der Montagsausgabe des kicker - hier im eMagazine für nur 99 Cent pro Woche - weitere aktuelle Entwicklungen und Hintergründe zur Youth League.

th/nba

Wer setzt am häufigsten auf Talente? Das Bundesliga-Ranking