Bundesliga

Leihe: Früchtl und Bayern sind sich prinzipiell einig

Münchens Nachwuchskeeper will Spielpraxis

Leihe: Früchtl und Bayern sind sich prinzipiell einig

Christian Früchtl

Kam im Alter von 14 Jahren zum FC Bayern: Christian Früchtl. imago images

Der FC Bayern und U-23-Keeper Früchtl verlängerten noch im November, trotz damaliger Spekulationen um eine Verpflichtung von Alexander Nübel, die Zusammenarbeit bis 2022. Nachdem der Deal mit dem aktuellen Schalke-Keeper dann im Dezember offiziell feststand, ergab sich natürlich auch für die FCB-Torhüter Nummer 2 und 3, also Sven Ulreich und Früchtl, eine neue Situation. Nun scheint für den Youngster eine Lösung gefunden worden zu sein.

In der kommenden Woche soll es nochmals Gespräche zwischen den Verantwortlichen des Rekordmeisters und der Früchtl-Seite geben, um weitere Details zu klären. Denn nach kicker-Informationen sind die beiden Parteien schon sehr weit, was die Zukunftsplanung des Torwarttalents betrifft.

Früchtl soll nach Ablauf der derzeit unterbrochenen Saison verliehen werden, um Spielpraxis sammeln zu können. Angebote aus dem Ausland und den beiden höchsten Ligen im Inland liegen längst vor. Früchtls Strategie: Während Nübel in München womöglich hinter Manuel Neuer viel Zeit auf der Bank absitzen wird, möchte er sich, so heißt es, mit Einsätzen entwickeln und anderswo beweisen. Um dann zurückzukehren und den Kampf ums Bayern-Tor aufzunehmen.

In der neuen Montagsausgabe des kicker - am Kiosk oder im eMagazine für nur 99 Cent pro Woche - lesen Sie alles Weitere zur Zukunft von Christian Früchtl und wie es aktuell um die restlichen Bayerntorhüter steht. Warum Manuel Neuer angesäuert ist, Sven Ulreich nicht das Weite sucht, und worauf es Ron-Thorben Hoffmann ankommt.

Georg Holzner/lin

Wer setzt am häufigsten auf Talente? Das Bundesliga-Ranking