100 Jahre kicker

72 - Timo Konietzka so schnell wie kein anderer

Der kicker-Countdown

72 - Timo Konietzka so schnell wie kein anderer

Timo Konietzka

100 Spiele, 72 Tore, 2 Vereine: Timo Konietzka im Trikot von Borussia Dortmund (li.) und dem TSV 1860 München (re.). picture alliance (2)

Die Bundesliga-Karriere von Friedhelm Konietzka, der aufgrund einer im Wehrdienst stark gekürzten Haarpracht den an den sowjetischen Weltkriegs-Marschall Semjon Timoschenko erinnernden Spitznamen "Timo" erhielt, begann bereits äußerst verheißungsvoll. Gleich in der ersten Minute am Auftaktspieltag der neuen gegründeten Liga gelang Konietzka am 24. August 1963 der historische erste Treffer zum 1:0 für Borussia Dortmund bei Werder Bremen (Endstand: 2:3).

44 Tore in 53 Bundesliga-Partien erzielte Konietzka für den BVB, ehe er die Westfalen nach zwei Bundesliga-Saisons und insgesamt sieben Jahren verließ und zum TSV 1860 München weiterzog. Im Trikot der Löwen erzielte er am Auftaktspieltag der Saison 1965/66 prompt erneut den ersten Treffer der Spielzeit. Sein Tor zum 1:0 - abermals gleich in der ersten Minute - gegen den Lokalrivalen FC Bayern München war zugleich der Siegtreffer. In noch einmal 47 Spielen für seinen neuen Klub gelangen Konietzka weitere 30 Tore, sodass er nach 100 Partien in der Bundesliga auf den bis heute gültigen Bestwert von 72 Treffern kommt.

Konietzka top - Dieter vor Gerd Müller

Weitere Spiele und Tore in der Bundesliga kamen nicht mehr hinzu, denn nach der Saison 1966/67 wechselte Konietzka in die Schweiz, in der er für den FC Winterthur und den FC Zürich bis 1973 weiterspielte.

Anschließend stieg er - schon ab 1971 als Spielertrainer - ins Trainergeschäft ein, in dem er 20 weitere Jahre im Fußball tätig war. Seine letzte Station auf der Bank war in Uerdingen in der Spielzeit 1990/91.

Konietzka schied nach der Diagnose einer unheilbaren Krebskrankheit 2012 aus freien Stücken aus dem Leben.

kon

Unsere Gratulanten