100 Jahre kicker

71 - Klose löst Gerd Müller ab und findet es fast unangenehm

Der kicker-Countdown

71 - Klose löst Gerd Müller ab und findet es fast unangenehm

Miroslav Klose

Miroslav Klose jubelt am 8. Juli 2014 nach seinem 71. und letzten Tor im DFB-Trikot beim 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale. picture alliance

Rund vier Jahrzehnte hielt der Rekord von Gerd Müller. Satte 68 Tore in nur 62 Partien im deutschen Nationalteam absolvierte der "Bomber der Nation" - bis zum 6. Juni 2014: Nachdem Miroslav Klose Müllers Marke schon im Herbst zuvor beim 3:0 gegen Österreich in der WM-Qualifikation eingestellt hatte, gelang ihm das Rekordtor Nummer 69 beim 6:1-Erfolg gegen Armenien im letzten Testspiel vor der WM in Brasilien.

Rekorde, Salto, Fairplay: DFB-Legende Miro Klose

Für wohl keinen anderen Akteur wurde das Turnier im Land des Rekordweltmeisters so historisch wie für Klose. Denn mit seinen beiden Toren auf dem Weg zum vierten Weltmeistertitel für Deutschland - eines im Gruppenspiel beim 2:2 gegen Ghana, eines beim historischen 7:1 gegen Brasilien in Belo Horizonte - steigerte er nicht nur seine eigene Rekordmarke im DFB-Trikot, sondern übertrumpfte auch noch Ronaldo (15 Tore) als bester WM-Torschütze aller Zeiten mit insgesamt 16 Treffern bei Weltmeisterschaften.

Sein Abschied konnte letztlich nicht würdiger ausfallen: Nach seinem letzten, dem 137. Spiel mit dem Adler auf der Brust, dem WM-Finale am 13. Juli 2014 (1:0 nach Verlängerung gegen Argentinien) durfte Klose schließlich den WM-Pokal in die Höhe strecken.

Es sagt viel über den Charakter des stets ruhig, bescheiden und nachdenklich wirkenden Pfälzers mit polnischen Wurzeln aus, dass dieser seinen Allzeitrekord im DFB-Trikot im Hinblick auf seinen legendären Vorgänger selbst ein wenig relativierte: "Gerd Müller darf man mit keinem anderen Stürmer vergleichen." Miro Klose indes auch nicht.

kon

Klose stellt Ronaldos Rekord ein

Unsere Gratulanten