Eishockey

Schweizer Unternehmen steigt ein: Krefeld wohl gerettet

Geschäftsführer Roos: "DEL-Standort wird erhalten"

Schweizer Unternehmen steigt ein: Krefeld wohl gerettet

Krefeld

Bleibt der DEL wohl erhalten: Der Standort Krefeld. imago images

Zusätzlich zur Änderung bei den Gesellschaftern seien dem Verein die bis zum 31. Dezember 2019 gewährten Darlehen erlassen worden. Der neue Hauptgesellschafter wurde namentlich zunächst nicht genannt, soll aber in der nächsten Woche vorgestellt werden.

"Die Gespräche und Verhandlungen haben sich in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Krise länger hingezogen, als wir uns das erhofft hatten. Umso beachtlicher ist es, dass wir gestern eine Gesellschafterstruktur beschließen konnten, die den Krefelder DEL-Standort erhalten wird", erklärte Pinguine-Geschäftsführer Matthias Roos.

Krefeld Pinguine - Vereinsdaten
Krefeld Pinguine

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Krefeld Pinguine - Die letzten Spiele
München München (H)
1
:
4
Düsseldorf Düsseldorf (A)
3
:
2

Somit sei die Basis geschaffen, sowohl die aktuelle Spielzeit finanziell auszugleichen, als auch "das anstehende Lizenzierungsverfahren der DEL erfolgreich bestehen zu können", sagte Roos, der im Januar von einer finanziellen Unterdeckung von rund einer Million Euro gesprochen hatte.

dpa

Kölner "Diebe", aktive Eisbären und begehrte Jungprofis