Rad

Start am 29. August: Tour de France 2020 wird verlegt

Ursprünglicher Etappenplan wird beibehalten

Start am 29. August: Tour de France 2020 wird verlegt

Tour de France 2020 wird verlegt

Ausgebremst: Tour de France 2020 wird verlegt. imago images

Die Tour de France 2020 wird aufgrund der Coronakrise verschoben und soll nun vom 29. August bis 20. September ausgetragen werden. Dies teilte der Veranstalter ASO mit. Der ursprüngliche Etappenplan wird beibehalten. Die Tour hätte am 27. Juni in Nizza beginnen und am 19. Juli traditionell auf den Pariser Champs-Elysees enden sollen. Am Montag hatte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron alle Großveranstaltungen bis zum 11. Juli verboten.

"In den vergangenen Wochen gab es eine ständige Kommunikation zwischen Fahrern, Teams, den Organisatoren und anderen relevanten Dritten. All dies geschah mit der Unterstützung des Weltverbandes UCI, der für die Organisation eines neuen globalen Rad-Kalenders verantwortlich ist, in dem die Tour einen Ehrenplatz einnimmt", heißt es in einer Mitteilung der ASO: "Die Organisatoren der Tour de France stehen in regelmäßigem Kontakt mit allen beteiligten Parteien, von den örtlichen Gemeinden bis zu den Behörden."

Mit der Tour de France, Frankreichs wichtigstem Sportereignis, wird auch das letzte Großereignis des Sommers wegen der Corona-Pandemie nicht nach Plan ausgetragen. Zuvor waren die Olympischen Spiele sowie die Fußball-EM ins Jahr 2021 verschoben und Wimbledon abgesagt worden.

Noch kein Termin für verschobenen Giro

Die Große Schleife ist seit ihrer Premiere 1903 nur im Zuge der beiden Weltkriege abgesagt worden. Am 13. März war mit dem 103. Giro d'Italia bereits die erste große Landesrundfahrt vorläufig abgesagt worden, hier steht ein neuer Termin noch nicht fest.

Hier lesen Sie: Der neue Etappenplan auf einen Blick

msc

kicker.tv Hintergrund

Etappenplan der Tour de France 2020 - "Die Strecke ist brutal"

alle Videos in der Übersicht