eFootball

Schalker Schlappe - Mukieles tolles Comeback gegen den BVB

Bundesliga Home Challenge, 3. Spieltag

Schalker Schlappe - Mukieles tolles Comeback gegen den BVB

Nassim Boujellab

Stellte mal wieder seine FIFA-Künste zur Schau: Nassim Boujellab. imago images

Hiepen bringt Gladbach klaren Auftaktsieg

Zum Auftakt des 3. Spieltags der Bundesliga Home Challenge trafen Gladbach und Frankfurt aufeinander - und es war kein Duell zweier ebenbürtiger Teams: Vorentscheidend war bereits das erste Aufeinandertreffen der eSportler, das Richard "Der_Gaucho10" Hormes knapp mit 2:1 gegen Andreas Gube gewann. Danach wurde es aber deutlich: Louis Hiepen war für Eintracht-Profi Nils Stendera mindestens eine Nummer zu groß, setzte sich letztlich mit 6:2 durch und bescherte den Fohlen so einen deutlichen Gesamtsieg (8:3).

Todibo chancenlos, Boujellab betreibt Ehrenrettung

Anschließend bekam es Schalke mit Hannover 96 zu tun. Die Besonderheit dabei: S04 trat gleich mit zwei Profi-Fußballern an (Jean-Claire Todibo und Boujellab). Todibo hatte dabei die undankbare Aufgabe vor der Brust, gegen eSportler Marcel Deutscher antreten zu müssen - und war beim 2:9 chancenlos. Boujellab betrieb danach zwar aus Knappen-Sicht beim 3:0 gegen Julian Korb zwar Ehrenrettung, die Schalker Schlappe war dennoch in Stein gemeißelt.

Nordi Mukiele

Lief gegen den BVB nach Rückstand heiß: Nordi Mukiele. imago images

Mukiele läuft nach Stotterstart heiß

In der echten Bundesliga wäre Dortmund gegen Leipzig mit großer Wahrscheinlichkeit ein Duell auf Augenhöhe - auf dem virtuellen Rasen sind die Sachsen, die schon länger im eSport aktiv sind, favorisiert. Das zeigte sich dann auch gleich im ersten Spiel zwischen Ajdin Islamovic (RB) und Erné Embeli (BVB), das der Leipziger souverän mit 3:0 für sich entschied. Die zweite Partie zwischen Leo Balerdi und Nordi Mukiele war dann aber deutlich spannender. Mukiele war zwar der aktivere Spieler, geriet jedoch mit 0:2 in Rückstand. Doch der Franzose bewies Comeback-Qualitäten, drehte den Spieß noch um und gewann 3:2 - das reichte RB, um sich klar gegen die Westfalen durchzusetzen (6:2).

Wölfe überraschen gegen Werder

Bei Bremen gegen Wolfsburg trafen zunächst mit Michael "MegaBit" Bittner (Werder) und Dylan "DullenMIKE" Neuhaus (VfL) zwei namhafte eSportler aufeinander - und dabei gab es durchaus eine Überraschung. Bremens amtierender VBL-Meister "MegaBit" verlor trotz Führung mit 1:3. Auch im zweiten Duell hatten die Hanseaten keinen Auftrag: Milos Veljkovic unterlag seinem Kontrahenten Lino Kasten nach zwischenzeitlicher Aufholjagd (2:2 nach 0:2) letztlich mit 2:4.

Staude beschert Palacios eine Herkulesaufgabe

Bei der Arminia gegen den Jahn gab es zwei Duelle zwischen Fußballern. Bielefeld durfte Keanu Staude bejubeln, der Tom Baack mit 5:1 in die Knie zwang und der Arminia gegen Jahn Regensburg so einen komfortablen Vorsprung bescherte. Federico Palacios hatte folglich gegen Amos Pieper eine Herkulesaufgabe zu bewältigen - und die erwies sich als zu schwer. Palacios wehrte sich zwar nach Kräften, musste sich aber Pieper mit 2:3 beugen. Damit setzten sich die Ostwestfalen in Summe mit 8:3 durch.

Bochum lässt gegen Köln nichts anbrennen

Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Das war die magere Ausbeute des 1. FC Köln gegen die VfL Bochum. Zunächst fuhr Jan-Luca "Bassinho" Bass dank eines Treffers in letzter Sekunde einen knappen 2:1-Erfolg gegen Tim "The Strxnger" Katnawatos ein, ehe Noah Katterbach das Duell der Fußballer gegen Ulrich Bapoh mit 2:4 verlor. Der VfL setzte sich demnach mit 6:3 durch.

Bayer geht baden: Karazor überrollt Amiri

Im vorletzten Duell des Abends boten sich Kai Wollin (Bayer Leverkusen) und Niklas "Nik_Lugi" Luginsland (VfB Stuttgart) ein rasantes wie torreiches Duell, welches Wollin mit 4:3 zu seinen Gunsten drehte. Nadiem Amiri hatte folglich im Anschluss gegen Atakan Karazor einen leichten Vorteil, der ihm aber nicht sonderlich half: Der Stuttgarter legte famos los, führte rasch mit 3:0 und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, landete gar einen 8:0-Kantersieg.

Nach 0:2-Rückstand: Tillman führt Fürth zum Gesamtsieg

Die letzte Partie des Abends trugen die SpVgg Greuther Fürth und Holstein Kiel aus. Die eSportler Fabio Sabbagh und Cihat Korkmaz eröffneten - und lieferten sich einen mitreißenden Schlagabtausch, in dem sich der Fürther nach Rückstand mit 2:1 durchsetzte. Die finale Begegnung trugen schließlich Timothy Tillman (Fürth) und Dominik Schmidt (Kiel) aus. Das Spiel schien zunächst eine klare Sache für Schmidt zu werden, der rasch mit 2:0 in Führung ging. Doch Tillman steckte nicht auf, kam zum Ausgleich und gewann am Ende sogar mit 6:3 - das war zugleich der Gesamtsieg für das Kleeblatt.

drm

16 Partien stehen auf dem Programm

Im Stream: Bundesliga Home Challenge, die Samstagspartien

alle Videos in der Übersicht