3. Liga

3. Liga: Keine Lizenzverweigerungen bei Finanzproblemen für 2020/21

Beschluss des DFB-Präsidiums gilt auch für die Frauen-Bundesliga

3. Liga: Keine Lizenzverweigerungen bei Finanzproblemen für 2020/21

3. Liga

Der DFB sieht für Drittligisten und Frauen-Bundesligisten Lockerungen wegen der Corona-Krise vor. imago images

Es gibt umfangreiche Anpassungen bei den laufenden Zulassungsverfahren in Liga drei und Frauen-Oberhaus. Dies meldet der DFB am Mittwoch auf seiner Website. "Das Maßnahmenpaket beinhaltet deutliche Lockerungen und soll helfen, die Bewerber für beide Spielklassen in der Corona-Krise zu entlasten", heißt es unter anderem. So wird es für die kommende Saison keine Zulassungsverweigerungen aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit geben.

Frymuth: Gewohnte Maßstäbe wären "absurd"

Auch in anderen Bereichen der Zulassungsverfahren ist die Erteilung möglicher Bedingungen, Auflagen und Sanktionen angepasst oder ausgesetzt worden. Die Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Mit Beginn des Verfahrens für die Saison 2021/2022 sollen wieder die bisherigen Bestimmungen in der 3. Liga und Frauen-Bundesliga in Kraft treten, so der Verband, dessen für Spielbetrieb zuständiger Vize-Präsident Peter Frymuth sich wie folgt äußerte: "Nach der Änderung der DFB-Spielordnung vor wenigen Tagen ist die Anpassung der Zulassungsverfahren der nächste wichtige Schritt, um den Vereinen zu helfen und die Corona-Krise im Fußball zu bewältigen. Die Maßnahmen sind ebenso notwendig wie logisch." Die gewohnten Maßstäbe anzusetzen, wäre "absurd".

Jedoch wird das laufenden Zulassungsverfahren nicht komplett ausgesetzt. Die Erhebung der Finanzdaten, die Prüfung des technisch-organisatorischen Bereichs sowie die vorgegebenen Fristen werden grundsätzlich beibehalten.

Transferauflagen sind möglich

Sollten bei der Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während der Spielzeit 2020/2021 festgestellte Liquiditätslücken nicht geschlossen werden können, würden keine Punktabzüge erfolgen. Es könnte jedoch beispielsweise zu Transferauflagen für die betroffenen Klubs kommen. Eine Kapitalauflage, nach der sich ein negatives Eigenkapital anno 2020 nicht weiter verschlechtern darf, wird für die Saison 2020/2021 weder in der 3. Liga noch in der Frauen-Bundesliga erteilt. Demzufolge sind hier auch keine Geldstrafen in diesem Frühjahr möglich.

aho

Rekordmann Dotchev: Die Drittliga-Trainer mit den meisten Spielen