Amateure

Das Club-Traditionsteam.

Mein Abschiedsspiel. Mit der NÜRNBERGER.

Das Club-Traditionsteam.

Meine Gegner: Andreas Wolf. Dieter Eckstein. Marek Mintal. imago images

Eines ist sicher: Das wird eine Begegnung mit ganz besonderen Begegnungen. Was hat solch ein Ausnahmestürmer wie Marek Mintal noch drauf? Ist ein Andy Wolf wirklich so schwer auszuspielen? Ist ein Michael Wiesinger noch immer so laufstark? Der Gewinner und sein Team werden diese Fragen nach dem Abpfiff beantworten und davon noch lange erzählen können. Hier stellen wir den Kader* des Club-Traditionsteams kurz vor - damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun bekommt. Zwei Zahlen vorweg: Diese 24 Spieler haben zusammen 3.423 Pflichtspiele für den 1. FC Nürnberg bestritten und 491 Tore erzielt.

Andreas Wolf (12.6.1982 in Leninabad/Tadschikistan): 243 Spiele, 7 Tore. Im Pokalfinale 2007 gegen den VfB Stuttgart (3:2 n. V.) für den kicker der "Spieler des Spiels". Mit dem Club stieg er zweimal aus der 1. Liga ab und zweimal auf. Mit dem AS Monaco gelang Wolf 2013 der Sprung in die Ligue 1.

Dieter Eckstein (12.3.1964 in Kehl): 245 Spiele, 89 Tore. "Eckes" erzielte für die Nürnberger 66 Bundesliga-Treffer, nur Heinz Strehl traf häufiger (76-mal). Der Stürmer bestritt sieben A-Länderspiele.

Marek Mintal (2.9.1977 in Zilina): 208 Spiele, 75 Tore. "Das Phantom" wurde in der Saison 2004/05 mit 24 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig. Zudem war er 2003/04 und 2008/09 erfolgreichster Torjäger in der 2. Liga. Der Stürmer bestritt für die Slowakei 45 Länderspiele, in denen er 14 Treffer erzielte.

Meine Gegner: Marc Oechler. Thomas Brunner. imago images

Marc Oechler (11.2.1968 in Nürnberg): 291 Spiele, 25 Tore. Der "Ö" traf in der Bundesliga 14-mal in 163 Spielen, in 77 Zweitligapartien blieb er dagegen torlos. Er stieg mit dem Club dreimal ab und zweimal wieder auf.

Thomas Brunner (10.8.1962 in Blaibach): Er bestritt 430 Pflichtspiele für den Club und erzielte 28 Tore. Brunner ist mit 328 Einsätzen Bundesliga-Rekordspieler der Nürnberger (1. Liga). Er wurde 1981 mit dem DFB-Team im Juni Junioren-Europameister und im Oktober U-20-Weltmeister.

Meine Gegner: Christian Eigler. Thomas Ziemer. Tomas Galasek. imago images

Christian Eigler (1.1.1984 in Roth): 124 Spiele, 23 Tore. In den beiden erfolgreichen Relegationen 2009 (gegen Cottbus) und 2010 (gegen Augsburg) schoss er in vier Spielen insgesamt drei Tore. In der Saison 2005/06 war er im Dress von Greuther Fürth Torschützenkönig der 2. Liga.

Thomas Ziemer (18.8.1969 in Nürnberg): 58 Spiele, 10 Tore. Er stieg gleich in seiner ersten Profi-Saison mit dem Club in die Bundesliga auf und stand in allen 31 Spielen, in denen er zum Einsatz kam, in der Startelf. Er ist seit neun Jahren Teamchef der Traditionsmannschaft.

Tomas Galasek (15.1.1973 in Frydek-Mistek): 80 Spiele, 5 Tore. Beim Start mit 33 Jahren und 209 Tagen drittältester Bundesliga-Debütant des FCN. Älter waren bei ihrem Bundesliga-Einstand nur Max Morlock (38 Jahre) und Manfred Burgsmüller (33 Jahre und 234 Tage). Galasek gehört zu den Pokalsiegern von 2007. Er war je zweimal niederländischer Meister und Pokalsieger mit Ajax Amsterdam. Für Tschechien bestritt er 69 Länderspiele (1 Tor).

Meine Gegner: Martin Driller. Thomas Richter. Helmut Rahner. imago images

Martin Driller (2.1.1970 in Paderborn): 118 Spiele, 30 Tore. Der Angreifer traf in der Saison 2000/01 an jedem der ersten sieben Spieltage der 2. Bundesliga.

Thomas Richter (1.11.1970 in Waiblingen): 46 Spiele, 4 Tore. Seinen einzigen Doppelpack in einem Profispiel erzielte er für den FCN gegen Jena 1998. In diesem Jahr schaffte er mit dem Club den Aufstieg in die Bundesliga.

Helmut Rahner (29.3.1971 in Weingarts): 36 Spiele, 0 Tore. Der eisenharte "Alu" kassierte in seiner Zeit beim Club "nur" acht Gelbe Karten - und flog nie vom Platz. Im Bundeswehr-Team wurde er 1993 Dritter bei der Militär-WM in Marokko.

Meine Gegner: Rainer Zietsch. Dominik Reinhardt. Marek Nikl. imago images

Rainer Zietsch (21.11.1964 in Leimen): 152 Spiele, 9 Tore. Erzielte Nürnbergs letztes Tor in der Abstiegssaison 1993/94. Von 2006 bis 2016 war er Geschäftsführer der Jugend- und Amateurabteilung des FCN. 1984 wurde Zietsch Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart.

Dominik Reinhardt (19.12.1984 in Leverkusen): 140 Spiele, ein Tor. Er bereitete im Pokal-Finale 2007 den Treffer zum 1:1-Ausgleich vor. Dominik ist Sohn des ehemaligen Nationalspielers Alois Reinhardt.

Marek Nikl (20.2.1976 in Nymburk): 242 Spiele, 16 Tore. Der Abwehrspieler rückte im Pokalfinale 2007 (seine letzte Partie für den Club) kurzfristig in die Startelf, weil sich Glauber beim Warmmachen verletzt hatte. Nikl kam fünfmal in der tschechischen Nationalmannschaft zum Einsatz.

Meine Gegner: Michael Wiesinger. Dieter Nüssing. Armin Störzenhofecker. imago images

Michael Wiesinger (27.12.1972 in Burghausen): 199 Spiele, 27 Tore. Stieg mit dem Club von der Bundesliga in die Regionalliga ab und machte auch den umgekehrten Weg wieder mit. In seiner Zeit beim FC Bayern wurde er 2000 und 2001 Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger 2000 und Champions-League-Sieger 2001. Seit 2019 ist Wiesinger Leiter des Nachwuchsleistungszentrums beim FCN.

Dieter Nüssing (15.8.1949 in Koblenz): 339 Spiele, 109 Tore. Das Club-Urgestein bestritt 1968 noch ein Spiel für den FCN im Europapokal der Landesmeister. Nüssing erzielte in der Saison 1975/76 stolze 21 Zweitligatore für den Club.

Armin Störzenhofecker (29.4.1965 in Nürnberg) 184 Spiele, 4 Tore. Er erzielte alle vier Pflichtspieltore für den Club auswärts.

Meine Gegner: Dieter Frey. Chhunly Pagenburg. Jörg Dittwar. imago images

Dieter Frey (31.10.1972 in Wiggensbach): 33 Spiele, ein Tor. Keines seiner Pflichtspiele für den Club endete unentschieden (11 Siege, 22 Niederlagen). Frey wurde mit dem FC Bayern 1994 Deutscher Meister und 1996 UEFA-Cup-Sieger. Seit 2013 arbeitet er als Mathematiklehrer in Nürnberg.

Chhunly Pagenburg (10.11.1986 in Nürnberg): 18 Spiele, 2 Tore. Er traf im Pokal-Halbfinale 2007 zum 4:0-Endstand gegen Eintracht Frankfurt. Nationalspieler Kambodschas.

Jörg Dittwar (1.8.1963 in Stadtsteinach): 163 Spiele, 13 Tore. Der gelernte Maler verwandelte 1990/91 sechs Elfmeter in der Bundesliga. Das schaffte beim FCN in einer Saison keiner mehr.

Meine Gegner: Marco Christ. Marcus Feinbier. Pavel Kuka. Timo Rost. imago images

Marco Christ (6.11.1980 in Nürnberg): 2 Spiele, 0 Tore. Er spiele in der Jugend für den SV 73 Süd Nürnberg, den FC Bayern München und den Club. Sein Profi-Debüt feierte er im November 1999 im Frankenderby beim 1:1 gegen Greuther Fürth.

Marcus Feinbier (30.11.1969 in Berlin): 17 Spiele, 2 Tore. Er netzte gleich in seinen ersten beiden Ligaspielen für den Club ein - danach nicht mehr.

Pavel Kuka (19.7.1968 in Prag): 30 Spiele, 10 Tore. Er traf in der Abstiegssaison 1998/99 zehnmal. Der Club verlor keine der acht Partien, in denen er ein Tor erzielte. Mit dem 1. FC Kaiserslautern wurde er 1996 DFB-Pokal-Sieger und 1998 Deutscher Meister. Für die Tschechoslowakei und Tschechien bestritt er 87 Länderspiele (29 Tore). Er gehörte zum Team, das 1996 Vize-Europameister wurde (1:2 im Finale gegen Deutschland).

Timo Rost (29.8.1978 in Lauf/Pegnitz): 25 Spiele, ein Tor. Er stieg mit dem Club von der Regionalliga bis in die Bundesliga auf. Mit 129 Einsätzen ist er Bundesliga-Rekordspieler von Energie Cottbus.

Hier geht's zurück zur Aktionsseite.

*kurzfristige personelle Änderungen im Kader sind möglich.