Mehr Sport

British Open der Golfer wegen Coronavirus abgesagt

Klassiker auf 2021 verschoben

British Open der Golfer wegen Coronavirus abgesagt

Sandwich

Golf in Sandwich: der Royal St. George's Golf Club im Südosten Englands wäre 2020 Schauplatz der Open gewesen. getty images

Die 149. Ausgabe des traditionsreichen Turniers wird in diesem Jahr an keinem anderen Termin nachgeholt, sondern soll nun im Juli 2021 stattfinden, teilten die Organisatoren am Montag mit.

Ursprünglich sollte das Major vom 16. bis 19. Juli im Royal St. George's Golf Club im Südosten Englands ausgetragen werden. Es ist das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass die Open Championship - so der offizielle Name - nicht stattfindet.

Noch kein deutscher Sieger

Die British Open ist eines der ältesten Golf-Turniere der Welt. Im Jahr 1860 wurde die erste Open Championship im Prestwick Golf Club an der schottischen Westküste ausgespielt. Willie Park Senior siegte und erhielt einen Gürtel als Trophäe. Von 1872 an bekam der Gewinner die Claret Jug überreicht. Sie ist eine silberne Weinkaraffe und neben dem Grünen Jackett beim Masters in Augusta sowie dem Ryder-Cup die berühmteste Trophäe im Golfsport.

Das Traditionsturnier konnte bisher noch kein Deutscher gewinnen. Bernhard Langer war oft knapp dran am Sieg. Zweimal wurde der heute 62-Jährige aus Anhausen Zweiter (1981, 1984), viermal Dritter (1985, 1986, 1993, 2001).

US Open noch nicht abgesagt

Mit dem Masters in Augusta und den PGA Championship in San Francisco waren zwei andere Golf-Klassiker in diesem Jahr verschoben worden. Neue Termine gibt es noch nicht. Einzig die Veranstalter der US Open vom 18. bis 21. Juni in New York halten noch am offiziellen Termin fest.

aho/dpa