Bundesliga

Favorisierter DFL-Terminplan: Nur wenige englische Wochen

Zweites Szenario: Abgesagte Partien unter der Woche

Favorisierter DFL-Terminplan: Nur wenige englische Wochen

Bundesliga-Symbolbild

Rollt der Ball bald wieder? Der 26. Spieltag könnte Anfang Mai über die Bühne gehen. imago images

Das ist das Modell, das mehrere Vereine gegenüber dem kicker als die von ihnen favorisierte Lösung bezeichnet haben. Die Voraussetzung, damit die Pläne Realität werden: Die Gesundheitsbehörden und die Politik geben grünes Licht zur Austragung von Geisterspielen.

Ein Großteil der 36 Klubs der Bundesliga und 2. Liga will die ausstehenden neun Spieltage größtenteils ohne englische Wochen bis zum 30. Juni austragen. Dieser Plan wird nach kicker-Informationen nach der jüngsten Mitgliederversammlung favorisiert. Das Modell sieht vor, am ersten oder zweiten Mai-Wochenende mit dem 26. Spieltag, dem ersten ausgefallenen, fortzufahren. Unter der Woche soll dann Bremen gegen Frankfurt antreten - es ist derzeit das einzige Nachholspiel.

An den folgenden Wochenenden könnte die Saison dann mit den Spieltagen 27, 28, 29 und so weiter fortgesetzt werden. Je nach Starttermin wäre dadurch vielleicht nur eine englische Woche nötig, um die Saison inklusive der Relegation bis zum 30. Juni abzuschließen. Weitere Wochenspieltage wären für Spielausfälle nutzbar, für den DFB-Pokal oder die Champions- oder Europa League, die ihre Wettbewerbe bis auf Weiteres verschoben haben.

In einem zweiten Szenario ist die Überlegung, ab Anfang Mai mit den bereits terminierten Spielen zu beginnen und die abgesagten Partien ab dem 26. Spieltag unter der Woche auszutragen.

Michael Ebert

Das Zuschauer-Ranking der Bundesliga - Sonderfall Gladbach