Int. Fußball

Bruno Fernandes im Porträt: Wie er ManUnited besser macht

Der Königstransfer der Red Devils im Porträt

Wie Cristiano? Warum Bruno Fernandes bei Manchester United alle besser macht

Bruno Fernandes

Ein Volltreffer: Bruno Fernandes verzückt Manchester United. imago images

"He is from Sporting like Cristiano...", singen die United-Anhänger bereits euphorisch, wobei selbst individuell gestaltete Fan-Gesänge in England oft als Vorschusslorbeeren zu verstehen sind.

Bruno Fernandes hat allerdings nicht lange gebraucht, Lorbeeren und Gesänge bei einem zuletzt taumelnden englischen Rekordmeister zu rechtfertigen. Auch weil der 25-Jährige mehr mit Vereinsikone "CR7" gemeinsam hat als nur den vorigen Arbeitgeber.

Nach der Unterschrift bat Fernandes um Einzeltraining

Dass Fernandes sich nicht in die Riege teurer Flops á la Alexis Sanchez einreihen würde, die United sich in den letzten Jahren gerne leistete, zeichnete sich schon bei seiner Vertragsunterzeichnung ab: Der Portugiese erschien lediglich mit Frau und Kind - und bat hinterher einen Fitnesstrainer des Vereins trotz des langen und besonderen Tages um eine kleine individuelle Einheit. Fernandes soll in außergewöhnlicher Form gewesen sein - ein Hauch von Trainingsweltmeister Cristiano?

Fernandes liefert auch ansprechende Zahlen: Der 1,83 Meter große offensive Mittelfeldspieler, den sich Manchester mindestens 55 und inklusive Boni bis zu 80 Millionen Euro kosten lässt, bringt 63 Tore und 52 Vorlagen in 137 Spielen aus Lissabon mit - ein Schnitt, den der Rechtsfuß als Red Devil (drei Tore und vier Vorlagen in neun Spielen) bislang ungefähr aufrechterhält. Dabei verzückt der Neuzugang in erster Linie mit ganz anderen Vorzügen.

Erste Profi-Schritte in der Serie A - Einzelkritik via Whatsapp

Der Portugiese aus der Jugend von Boavista Porto, der als Aktiver bereits für die italienischen Vereine Novara Calcio, Udinese Calcio und Sampdoria Genua auflief, krempelt Manchester United schon jetzt im Stile einer etablierten Führungsfigur um. Was wiederum nicht komplett überraschend kommt, soll er in Lissabon beispielsweise via Whatsapp schonungslose Spielkritiken über seine Teamkollegen verfasst haben.

Fernandes ist im europäischen Fußball zwar noch kein Schwergewicht, präsentiert sich aber dennoch als Leitwolf, der den Mund aufmacht, kritisiert - vor allem aber positiv mitreißt: "Er hat dieses Verlangen, er zeigt den Einsatz und geht Risiken ein. Er hat den Mut, auch Fehler zu machen", lobt Trainer Ole Gunnar Solskjaer, der sichtlich glücklich darüber ist, solch einen Spieler in seinem Team zu haben, das in der Hinrunde einen unsicheren, teils körperlos wirkenden und dadurch inkonstanten Eindruck machte. "Er gibt jedem in der Mannschaft einen Schub", zitiert "The Athletic" eine "vereinsnahe Quelle".

Ein "Bessermacher" vom Trainingsplatz über die Kabine bis aufs Spielfeld, wo auch der Spielertyp Fernandes den Red Devils ungemein weiterhilft, denen dieser kreative, ball- und passsichere Akteur auf der Spielmacherposition zuletzt fehlte. Fernandes ist ein Mann für Geistesblitze und spielentscheidende Einzelaktionen, auch gegen den Ball.

Bruno Fernandes

Keine Scheu: Bruno Fernandes gibt direkt Anweisungen. imago images

Und selbst ohne Ball: Die Nummer 18 öffnet durch intelligente Laufwege häufig Räume für Teamkollegen wie Fred, dessen Leistung davon ebenso profitiert wie die der Angreifer Uniteds. Das starke Spiel ohne Ball - eine weitere Gemeinsamkeit mit Fernandes' Vorbild und Referenz Cristiano Ronaldo (von 2003 bis 2009 bei ManUnited), an dessen Seite er als gesetzter Nationalspieler 2019 die Nations League gewann.

"Bei diesem Klub brauchst du Charakter", fordert Solskjaer von seinen Spielern. Dass der selbstbewusst aufspielende Fernandes diesen ohne Zweifel mitbringt, bekam im Stadtduell mit Manchester City (2:0) selbst dessen Star-Coach Pep Guardiola zu spüren: An der Seitenlinie legte der Portugiese nach einem kurzen Disput mit dem Katalanen symbolisch den Finger auf die Lippen. Das traut sich nicht jeder.

Wunschspieler Rodri? Wie ManUnited zu seinem Glück gezwungen wurde

Die noch größere Erkenntnis des Spiels, das bedeutete, dass United erstmals seit 2010 wieder beide Liga-Duelle mit City für dich entscheiden konnte, war jedoch eine andere: Bereits im Sommer waren die Red Devils an Fernandes interessiert gewesen, hatten die geforderten glatt 80 Millionen Euro aber nicht überweisen wollen - und ohnehin noch mehr mit einem Transfer von Atletico Madrids Rodri (inzwischen Manchester City) geliebäugelt.

United, so schreibt es "The Ahletic", wollte Rodri, doch Bruno Fernandes beweise, "dass er das ist, was sie wirklich gebraucht haben". In Manchester, das vorübergehend wieder rot ist, wurde United sozusagen zu seinem Glück gezwungen.

Liest man bei Fans und Verantwortlichen zwischen den Zeilen, scheint es nach nur wenigen Wochen zu Fernandes' Mission geworden zu sein, ManUnited federführend wieder zu einer etablierten Top-4-Mannschaft formen. Der Neuzugang als Hoffnungsträger, diesmal also wirklich. Weil er im Gesamtpaket dazu taugt.

Die Bruno-Fernandes-Tabelle

Eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage wie auch der überzeugende Derbysieg gegen den noch amtierenden Meister City dürfen als erste Schritte in die richtige Richtung verbucht werden. Und gäbe es in der Premier League eine Bruno-Fernandes-Tabelle, würde nur Liverpool (zwölf Punkte aus fünf Spielen) knapp vor Manchester United liegen (elf). Dabei fängt der sportliche Nachfahre Cristiano Ronaldos ja gerade erst an.

Niklas Baumgart

Wer in Europas Top-Ligen aktuell auf- und absteigen würde