Bundesliga

Mintzlaff zu Geisterspielen: "Es geht ums Geld und ums nackte Überleben"

RB-Geschäftsführer fordert mehr Ehrlichkeit ein

Mintzlaff zu Geisterspielen: "Es geht ums Geld und ums nackte Überleben"

Oliver Mintzlaff

Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hofft, dass der Ball zeitnah wieder rollt. picture alliance

"Es ist wichtig, dass so zeitnah wie möglich der Ball wieder in den Stadien rollt", sagt Oliver Mintzlaff im aktuellen kicker. "Wir werden die Spiele ohne Zuschauer brauchen, denn auch hier müssen wir alle ehrlich sein: Es geht ums Geld und dementsprechend um das nackte Überleben für viele Klubs."

Und dies gelte sogar für RB Leipzig. Auch dem Champions-League-Teilnehmer drohen Löcher in der Kasse, "sollten wir noch länger nicht den Spielbetrieb fortführen können." Dabei hat Mintzlaff weniger die Spieler im Blick. Sondern vielmehr "unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auch die rund 56.000 Arbeitsplätze, die ein großer Teil dieses Wirtschaftszweiges sind."

RB stelle sich gerade in dieser außergewöhnlichen Situation seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung und unterstütze Menschen und Institutionen vor Ort. Die Frage, wie es mit dem Fußball - jetzt und auch nach der Krise - aber weitergeht, bleibt bestehen. "Ist es eigentlich verwerflich, sich darüber Gedanken zu machen?", fragt Mintzlaff. "Schließlich ist das unser Business."

Lesen Sie, welche positiven Aspekte Mintzlaff in der schwierigen Phase ausmacht und woraus er die Hoffnung schöpft, gestählt aus der Krise zu hervorzugehen - im aktuellen kicker vom Donnerstag - oder hier im e-Magazine - für nur 99 Cent.

jer