2. Bundesliga

Gehaltseinbußen und Kurzarbeit beim SV Sandhausen (SVS)

Sandhausen hält an individuellem Training vorerst fest

Gehaltseinbußen und Kurzarbeit beim SVS

Jürgen Machmeier

Entscheidungen zum Training sollen erst kommende Woche fallen: SVS-Präsident Jürgen Machmeier. imago images

Wie hoch der prozentuale Anteil des Gehaltsverzichts der Spieler des SV Sandhausen ist, teilten der Zweitligist nicht mit. Neben den Profis nehmen auch Geschäftsführer Volker Piegsa sowie der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca Gehaltseinbußen in Kauf. Ferner schickt der SVS die Angestellten seiner Geschäftsstelle ab April in Kurzarbeit.

Neben den wirtschaftlichen Aspekten wurde auch bestätigt, dass das individuelle Training der Spieler aus der Kurpfalz bis zum kommenden Sonntag verlängert werde.

"Danach werden wir entscheiden, ob eine Veränderung, zum Beispiel das Training in Kleingruppen mit zwei Personen, möglich ist", sagte SVS-Präsident Jürgen Machmeier. "Wir haben bisher keine Corona-Infektion zu beklagen, was für die Disziplin der Mannschaft spricht."

drm