Bundesliga

Zeitlich versetzt und nur zu zweit: BVB nimmt Training wieder auf

Reus fehlt

Zeitlich versetzt und nur zu zweit: BVB nimmt Training wieder auf

Emre Can (l.) und Mario Götze, hier bei einer Dortmunder Einheit vor der Corona-Krise.

Emre Can (l.) und Mario Götze, hier bei einer Dortmunder Einheit vor der Corona-Krise. Getty Images

Erstmals seit der Aussetzung des Spielbetriebs im Zuge der Corona-Krise kehrten die BVB-Profis wieder für eine Einheit auf das Trainingsgelände in Brackel zurück. Eine normale, gemeinsame Trainingseinheit wurde es aber nicht.

Vielmehr übten die BVB-Profis jeweils in Zweiergruppen, die Pärchen standen zudem zeitversetzt auf dem Rasen. So herrschte über den gesamten Vormittag reger Betrieb auf dem Parkplatz. Während einige Profis nach dem Ende ihrer Übungen das Trainingsgelände bereits wieder verließen, fuhren andere Akteure erst vor. Nach Informationen der "Ruhr-Nachrichten" nutzte der BVB am Montag auch die Bereiche der U 23 und der Jugend, um ein Zusammentreffen der jeweiligen Gespanne zu verhindern.

Am Montag nicht dabei war Marco Reus. Der BVB-Kapitän laboriert weiterhin an einer Muskelverletzung, die er sich im Pokalspiel bei Werder Bremen (2:3) am 4. Februar zugezogen hat.

Die DFL hatte den 36 Klubs der Bundesliga und der 2. Liga in einem Schreiben empfohlen, angesichts der Vorbildfunktion des Fußballs sowie einer gewünschten Wettbewerbsgleichheit das Mannschaftstraining nicht vor dem 6. April wiederaufzunehmen. Am Dienstag soll auf dem außerplanmäßigen DFL-Mitgliedertreffen dazu eine einheitliche Linie gefunden werden.

jer

Die zehn unfairsten Spieler der Bundesliga-Saison