Bundesliga

Union Berlin verschiebt erneut den Trainingsstart

Nach DFL-Empfehlung: Am 6. April soll es weítergehen

Union verschiebt erneut den Trainingsstart

Noch ist das Trainingsgelände des 1. FC Union Berlin verwaist. Für den 6. April hoffen die Eisernen, dass es hier weitergeht.

Noch ist das Trainingsgelände des 1. FC Union Berlin verwaist. Für den 6. April hoffen die Eisernen, dass es hier weitergeht. imago images

Ab dem Tag "werden wir wieder in kleinen Gruppen auch in der Alten Försterei starten", kündigte Ruhnert an und ergänzte: "Die Jungs haben also noch ein bisschen Home Office, das heißt nicht Home Office im wahrsten Sinne des Wortes, sondern Heimbewegung."

Laut ihres Vorgesetzten erhalten die Profis der Eisernen neue Trainingspläne von dem Trainerteam, um sich weiterhin individuell fit zu halten. "Wir werden intensiv mit den Jungs arbeiten, um irgendwann darauf vorbereitet zu sein, dass es wieder losgeht", sagte Ruhnert, "wir hoffen alle, dass es irgendwann weitergeht."

Bei Union hatte man ursprünglich bereits ab dem 20. März wieder trainieren wollen. Am 19. März hatte der Bundesliga-Neuling dann angekündigt, das Training bis zum Monatsende auszusetzen. Nun folgte die nächste Verschiebung. Das Land Berlin hat ohnehin alle öffentlichen und privaten Sportanlagen in der Hauptstadt bis zum 19. April gesperrt. Union benötigt also wie auch Stadtrivale Hertha BSC eine Ausnahmegenehmigung.

Union Berlin folgt mit seiner Terminplanung einer Empfehlung der DFL, die allen Bundesliga-Klubs "auf freiwilliger Basis" eine Wiederaufnahme am 6. April empfohlen hat - vermutlich, um für alle Teams gleiche Startchancen zu schaffen. Ob es bei diesem Termin bleibt, ist natürlich von der dann herrschenden Gesamtsituation abhängig, sagt auch Ruhnert: "Nichts ist in Stein gemeißelt."

Jan Reinold