Tennis

Tennis: Wimbledon-Absage rückt näher

Austragung ohne Zuschauer undenkbar

Krisensitzung nächste Woche: Wimbledon-Absage rückt näher

Wimbledon

Wimbledon von oben: Wann geht es 2020 um Spiel, Satz und Sieg? getty images

Der Tennistour könnte in den kommenden Tagen das größte Highlight der Saison abhandenkommen. Wie der "All England Lawn Tennis Club" (AELTC) am Mittwoch bekanntgab, könnte das Grand-Slam-Event in Wimbledon aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr vom Turnierplan gestrichen werden.

Eine Entscheidung werde es in der nächsten Woche geben, teilte der AELTC in einem Statement mit. "Wir arbeiten hart daran, Gewissheit über unsere Pläne für 2020 zu erhalten", meinte Geschäftsführer Richard Lewis. Mögliche Szenarien sind eine Verschiebung auf einen anderen Termin oder eine Absage, ein Turnier vor leeren Rängen werde es hingegen definitiv nicht geben.

Wimbledon statt Olympia?

Eine Verlegung des Rasenklassikers würde einige Schwierigkeiten mit sich bringen: Aufgrund des empfindlichen Untergrunds stünde nur ein sehr kurzes Zeitfenster zur Verfügung - daher wäre eine Verschiebung mit "erheblichen Risiken und Schwierigkeiten" verbunden.

Ein möglicher Ersatztermin könnte durch die Verschiebung der Olympischen Spiele frei geworden sein. Diese hätten vom 24. Juli bis 9. August in Tokio über die Bühne gehen sollen. Für den Rasen sollte dieser Termin kein Problem darstellen, fand doch bereits 2012 das Tennisturnier der Sommerspiele in London zu einem beinahe identischen Zeitpunkt des Jahres in Wimbledon statt. Allerdings könnte der ATP-Tour dann ein Terminchaos drohen.

Lesen Sie auch:
"Jeder denkt an sich" - Unmut nach der Verlegung der French Open

Im Ticker: Coronavirus und der Sport

kon

Der "Djoker" wie Borg - Federer der enttäuschte zweite "Sieger"