Tennis

Juan Martin del Potro steht am Scheideweg seiner Karriere

Den Argentinier plagen nach wie vor Verletzungssorgen

"Habe viele Zweifel": Del Potro steht am Scheideweg seiner Karriere

Juan Martin del Potro

Er will sich zurückkämpfen: Juan Martin del Potro. imago images

Del Potro wurde in seiner Karriere immer wieder von Verletzungen geplagt. Zwischen 2014 und 2016 musste sich der Argentinier mehrmals am Handgelenk operieren lassen, seit vergangenem Juni hat der US-Open-Sieger des Jahres 2009 mit Knieproblemen zu kämpfen.

Del Potro hatte sich im Londoner Queen's Club am Knie verletzt und sich anschließend einer Operation unterzogen. Nach dieser seien die Schmerzen aber "niemals weggegangen". Daher sei ein neuerlicher Eingriff im Januar dieses Jahres "notwendig und unvermeidbar" gewesen.

Bereits 2016 kurz vor dem Karriereende

Die Reha absolvierte der "Turm von Tandil" in Miami, doch offenbar verlief der Heilungsprozess nicht ganz nach Wunsch. "Es ist einfach schwierig. Ich habe viele Zweifel", meinte del Potro in einem Instagram-Live-Video mit dem ehemaligen Basketballspieler Manu Ginobili.

Bereits 2016 stand der Argentinier kurz vor dem Karriereende. Erst der Erstrundensieg bei den Olympischen Spielen gegen Novak Djokovic habe "alles geändert". Ob del Potro in diesem Jahr ein ähnlich starkes Comeback wie vor vier Jahren feiern wird, bleibt abzuwarten. Die Hoffnung hat der 31-Jährige aber trotz aller Zweifel noch nicht aufgegeben: "Ich will zurückkommen."

kon