Eishockey

Wegen Coronavirus: KHL bricht Saison ab

Kein Meister 2019/20

Wegen Coronavirus: KHL bricht Saison ab

KHL

Vorzeitig beendet: Die KHL bricht die Saison nach der 1. Play-off-Runde ab. imago images

Die KHL hatte den Spielbetrieb für eine Woche ruhen lassen und verschiedene Alternativen durchgespielt. Mit Jokerit Helsinki (Finnland) und Barys Nur-Sultan (Kasachstan) hatten sich zwei Teams aufgrund des Coronavirus nach der 1. Play-off-Runde zurückgezogen. Die sechs im Turnier verbliebenen russischen Teams werden die Saison nun ebenfalls nicht beenden. Die Liga erklärte den Abbruch und das vorzeitige Aus.

Somit wird es 2019/20 keinen Meister geben - CSKA Moskau bleibt amtierender Gagarin-Cup-Champion. Der Titelverteidiger hatte wie Dynamo Moskau, SKA St. Petersburg, Sibir Novosibirsk, AK Bars Kasan, Salavat Yulaev Ufa, Jokerit Helsinki und Barys Nur-Sultan das Conference-Halbfinale erreicht.

cru