Bundesliga

Mönchengladbachs Christoph Kramer: "Wir leben alle etwas bewusster"

Für Gladbachs Mittelfeldmann ist nichts mehr selbstverständlich

Kramer: "Wir leben alle etwas bewusster"

Christoph Kramer

Tiefgründige Gedanken in Zeiten des Coronavirus: Mönchengladbachs Christoph Kramer. imago images

Das deutschlandweite Kontaktverbot gilt natürlich auch für Profi-Fußballer. Das bedeutet also für Nationalspieler Kramer Distanz zu Teamkollegen, kein Fußball und Training in der Wohnung. "Eigentlich bin ich davon kein so großer Fan, aber aktuell ist es die einzige vernünftige Möglichkeit, sich fit zu halten", berichtet der Blondschopf in einem Interview auf der Vereinswebsite.

Neben Laufeinheiten, einem Indoor-Rad-Training sowie Stabilisationsübungen hat der 29-Jährige aktuell ein zusätzliches "Kraftraining" zu absolvieren: "Ich habe das große Glück, dass ich gerade umgezogen bin. Da hat man einiges zu tun: Kisten einpacken und wieder auspacken, Dinge ein- und aussortieren", lacht Kramer. "Klar musste ich vieles alleine machen, weil mir keine Freunde helfen konnten. So richtig langweilig ist mir bisher zum Glück noch nicht geworden."

Wir sind im Moment viel dankbarer und demütiger und ich denke, das kann auch etwas sein, was uns aktuell guttut.

Christoph Kramer

Auch macht sich der Mittelfeldmann tiefgründige Gedanken. "Im Moment leben wir alle etwas bewusster", findet Kramer und erklärt: "Uns wird auf einmal klar, wie schnell sich etwas ändern kann. Niemand hätte gedacht, dass wir einmal in so eine Situation kommen werden. Wenn diese Zeit vorbei ist, sollten wir aber genauso bewusster weiterleben. Dinge zu schätzen wissen, die wir vorher als selbstverständlich erachtet haben. Jeder von uns schätzt gerade seine Gesundheit, jeder würde es schätzen, arbeiten gehen zu können. Das sind alles Dinge, die man im normalen Leben nicht schätzt. Deswegen sollte man auch etwas Positives aus der Situation mitnehmen und zwar, dass wir nun bewusster leben. Wir sind im Moment viel dankbarer und demütiger und ich denke, das kann auch etwas sein, was uns aktuell guttut."

Sollte der Ball in der Bundesliga wieder rollen, wird auch Kramer gewisse Dinge wieder mehr zu schätzen wissen. Etwa ein Spiel im Borussia-Park. "Auch das habe ich als selbstverständlich genommen und weiß nun, dass es das nicht ist. Das werde ich definitiv mehr wertschätzen, wenn wir wieder vor vollen Rängen spielen können. Es ist einfach etwas sehr Schönes. Das sind Dinge, die ich mehr wertschätzen werde, weil ich merke, wie sehr sie mir fehlen."

cru

Als der Hirsch aufs Trikot wanderte: Kult-Trikots der Bundesliga