2. Bundesliga

Fürth Julian Green droht eine Sprunggelenks-OP

Fürths Verletzte nutzen die Pause zur Rehabilitation

Green droht eine Sprunggelenks-OP

Julian Green

Anhaltende Sprunggelenksbeschwerden: Muss Fürths Julian Green operiert werden? imago images

Vor der Coronavirus-bedingten Zwangspause war die Ausfallliste bei der Spielvereinigung lang. Die meisten verletzten Spieler machen gute Fortschritte. Darunter Flügelflitzer Jamie Leweling (Anriss des Syndesmose), Stürmer Daniel Keita-Ruel (Kniebeschwerden), Talent Robin Kehr (Sprunggelenksprobleme) und Offensivspieler Marvin Stefaniak (Fuß- und Kniegelenksbeschwerden), die die Belastung immer weiter steigern können. Gedulden müssen sich noch Linksverteidiger Maxi Wittek (Unterarmbruch) und Innenverteidiger Mergim Mavraj (Adduktorenverletzung), der aus Sorge vor Rückschlägen langsam aufgebaut werden soll.

Ein großes Fragezeichen steht dagegen hinter Allrounder Julian Green. Der 24-Jährige laboriert noch immer an den Folgen einer Sprunggelenksverletzung, die er sich Ende Januar gegen St. Pauli (3:0) zuzog. Seitdem brachen im Training immer wieder Probleme auf. Nun wird geprüft, ob eine Operation notwendig ist.

SpVgg Greuther Fürth - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

Spielersteckbrief Green

Green Julian

SpVgg Greuther Fürth - Die letzten Spiele
Dresden (A)
abges.
HSV (H)
abges.

Green war bis zum 13. Spieltag als Stammspieler gesetzt und bestritt alle Spiele von Anfang an. Danach aber wurde er von Verletzungen zurückgeworfen und kommt seit Mitte November 2019 nur noch auf 32 Einsatzminuten. Wie schnell der US-Amerikaner Fürth wieder zur Verfügung stehen wird, ist derzeit nicht abzusehen. In 14 Ligaspielen gelangen Green vier Tore (kicker-Notenschnitt 3,36).

cru

Die auslaufenden Verträge der Zweitligisten