LOL

LEC: Alle sechs Playoff-Plätze sind vergeben

Woche acht bringt die Entscheidungen

LEC: Alle sechs Playoff-Plätze sind vergeben

Die sechs Playoff-Tickets sind bereits eine Spielwoche vor Ende der regulären Saison vergeben, Excel Esports musste als letzter Kandidat die Segel streichen. lolesports

Lediglich eine Woche musste die LEC aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung pausieren, am 20. März wurde die laufende Saison online fortgesetzt - das gewohnte Studio in Berlin-Adlershof blieb verwaist. Spannung bis zuletzt wird der Spring Split im Ligaformat nicht mehr bereit halten, das vordere Sextett der regulären Saison steht bereits fest. Excel teilt nach zwei Niederlagen gegen Fnatic und G2 Esports das Schicksal, dem bereits der FC Schalke 04, SK Gaming und Team Vitality anheimgefallen sind: Die Playoffs sind außer Reichweite gerückt, die zwei Siege Rückstand auf Misfits Gaming und Rogue können in den letzten beiden Matches aufgrund des jeweils verlorenen direkten Vergleichs nicht mehr aufgeholt werden.

Gerade für S04 ist dieser Verlauf durchaus ärgerlich, die "Knappen" gewannen sowohl gegen Misfits als auch gegen Vitality und befinden sich nach den Kader-Umstellungen im Aufschwung - die Trendwende erfolgte jedoch zu spät. SK Gaming hingegen setzte seine verkorkste Saison fort, gegen die MAD Lions und Origen setzte es am Wochenende zwei Pleiten. Als Playoff-Teilnehmer stehen Tabellenführer G2, Fnatic, Origen, die MAD Lions, Misfits und Rogue fest, die neunte Spielwoche wird lediglich noch über die genauen Platzierungen entscheiden. Unerheblich sind diese keinesfalls, die besten vier Teams starten in den Playoffs schließlich im Winners' Bracket. Während G2, Fnatic und Origen bereits als Spitzentrio gesetzt sind, könnten die "Löwen" den vierten Platz noch verspielen.

MAD Lions mit knallhartem Restprogramm

Mit einer Bilanz von 10:6 Siegen könnten die MAD Lions noch von Misfits und Rogue (jeweils 9:7) überholt werden. Realistisch erscheint dieses Szenario insbesondere im Hinblick auf die kommenden Gegner: Die Lions treffen am 28. März auf Fnatic, tags darauf steht das Duell mit Origen auf dem Programm - die beiden Mannschaften teilen sich mit je 12:4 Siegen den zweiten Rang. Rogue bekommt es dagegen mit den deutschen Organisationen SK Gaming und Schalke 04 zu tun, deren Motivation aufgrund der verpassten Playoffs überschaubar ausfallen könnte. Misfits Gaming tritt am Freitag gegen Schlusslicht Team Vitality (1:15) an, am Samstag wartet allerdings Ligaprimus G2 Esports (13:3) auf das Team von Head Coach Alejandro 'Jandro' Fernández-Valdés.

Niklas Aßfalg