NFL

Mit verbesserten Augen zum Super Bowl? Winston will nach Tampa zurück

Ex-Quarterback der Buccaneers von Legende Brady verdrängt

Mit verbesserten Augen zum Super Bowl? Winston will nach Tampa zurück

Jameis Winston war Quarterback der Tampa Bay Buccaneers.

Muss die Tampa Bay Buccaneers wegen Tom Brady verlassen - und greift woanders neu an: Quarterback Jameis Winston. imago images

Obwohl Jameis Winston die NFL in der abgelaufenen Saison mit 5109 Passing Yards in der Regular Season angeführt hatte, verabschiedeten seine Tampa Bay Buccaneers in dieser Free Agency den langjährigen Starting Quarterback. Doch das hat sinnvolle Gründe: Einerseits konnten die Bucs keinen Geringeren als Tom Brady an Land ziehen, andererseits steht Winston nicht nur für positive Statistiken.

Denn neben seinen erworfenen Yards und seinen verbuchten 33 Touchdown-Pässen leistete sich der im NFL-Draft 2015 als First-Overall-Pick gewählte Spielmacher auch massig Fehler. Beispiele gefällig? In fünf NFL-Jahren und in nur 72 Regular-Season-Partien verzeichnete Winston stolze 88 Interceptions, warf außerdem mit seinem ersten als auch mit seinem letzten NFL-Pass einen Pick-Six. Mit neun für Touchdowns zurückgetragenen Interceptions in der Saison 2019 stellte er obendrein genauso einen neuen Negativrekord auf wie damit, überhaupt der erste Quarterback zu sein, der in seiner Spielzeit über 30 Touchdowns und über 30 Interceptions warf.

"Ich liebe Tampa"

An diesem Samstag verabschiedete sich Winston nun von seinem Team, dem er trotz vieler Höhen und Tiefen in fünf Jahren zumeist als Starting Quarterback treu gewesen war. Seine Botschaft verpackte der Heisman-Trophy-Gewinner von 2013 mit dem Wunsch, ins mit einem Piratenschiff ausgestatteten Bucs-Stadion zurückzukehren - schließlich steigt dort 2021 der Super Bowl. "Ich liebe Tampa - und ich freue mich darauf, euch im Februar wiederzusehen", twitterte Winston. "Es waren großartige fünf Spielzeiten als Buccaneer." Als Hashtags packte der Athlet noch "SBLV", "2020Vision" und "Dreamforever" dazu.

Doch wohin mag es Winston ziehen? Der 26-Jährige, der von seinen 70 NFL-Spielen als Starter nur 28 gewann (42 Niederlagen), darf zwar mit jedem Team verhandeln, doch welches Franchise sucht überhaupt nach einem Quarterback mit dem gewissen Chaos-Faktor? Teams wie die Los Angeles Chargers, Jacksonville Jaguars oder Denver Broncos werden in jedem Fall gehandelt.

Vielleicht tritt Winston ab sofort aber auch weniger fehleranfällig auf. Daran wolle er in jedem Fall arbeiten. Und: Nach der abgelaufenen Saison 2019/20 ließ sich Winston die Augen lasern, um seine Kurzsichtigkeit zu korrigieren. Der Free Agent wartet nun auf Angebote und Gespräche.

mag

Brady, Brees, Bridgewater: Zwölf aktuelle Quarterback-Geschichten