NFL

Gordon und Ebron finden neues Team - Eagles holen Hargrave

Free Agency News vom Freitag

Gordon und Ebron finden neues Team - Eagles holen Hargrave

Melvin Gordon

Will künftig in Denver für Rauchentwicklung sorgen: Running Back Melvin Gordon. getty images

Bereits wenige Stunden nach seiner Entlassung hatte Todd Gurley sein neues Team gefunden, kurze Zeit später folgte der zweite hochkarätige Running Back auf dem Markt: Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, läuft Melvin Gordon künftig für die Denver Broncos auf und unterschreibt in Colorado einen Zweijahresvertrag über 16 Millionen US-Dollar.

Gordon, der wie Gurley in der ersten Runde des Drafts 2015 ausgewählt worden war, bleibt damit in der AFC West: Bislang lief der Running Back für die Los Angeles Chargers auf, bei denen er sich im vergangenen Jahr einen langfristigen Vertrag erstreiken wollte. Dieser Plan ging nach hinten los, Los Angeles setzte stattdessen auf Gordons Backup Austin Ekeler und ließ den 26-Jährigen ziehen. Den gewünschten "Long-Term-Deal" bekam der physisch starke Runner auch jetzt nicht. Dafür darf er ab sofort zweimal pro Saison gegen sein ehemaliges Team antreten, mit dem er nach den Unstimmigkeiten der Vergangenheit noch eine Rechnung offen haben dürfte.

Ebron landet in Pittsburgh

Einen anderen ehemaligen First-Round-Pick haben die Pittsburgh Steelers an Land gezogen. In Eric Ebron verpflichtete das Franchise den wohl besten verbliebenen Tight End auf dem Markt. Der 26-Jährige, 2014 an zehnter Stelle mit viel Vorschusslorbeeren von den Lions ausgewählt, galt in seiner Zeit in Detroit als Draft-Bust, startete nach seinem Wechsel nach Indianapolis 2018 aber durch. In seiner ersten Saison bei den Colts fing er ganze 13 Touchdowns - eine Marke, die er in der abgelaufenen Spielzeit bei weitem nicht wiederholen konnte.

Wohl auch deshalb bekam Ebron in Indianapolis keinen neuen Vertrag und sucht sein Glück nun in Pittsburgh, wo er einen Zweijahresvertrag über 12 Millionen Dollar unterschreibt - und eine durchaus vakante Stelle besetzt. Den Steelers fehlte in der vergangenen Saison ein starker Receiving Tight End, wie Ebron es sein kann, wenn er seine Top-Leistungen abruft.

Einen weiteren Neuzugang holen die Steelers vom aktuellen Champion. Offensive Guard Stefen Wisniewski, der im Februar noch im Super Bowl für die Kansas City Chiefs startete und am Ende die Vince Lombardi Trophy in die Höhe stemmen konnte, soll künftig die O-Line der Steelers verstärken. Der 30-Jährige erhält einen Vertrag über zwei Jahre und soll während dieser Zeit rund drei Millionen Euro verdienen.

Peat erhält viel Geld - Clinton-Dix' Reise geht weiter

Ein weiterer Guard macht indes künftig weitaus mehr Geld. Andrus Peat, einer der besten Spieler auf seiner Position und wichtiger Bestandteil der bärenstarken O-Line der New Orleans Saints, bleibt bei seinem Team - und wird dafür fürstlich entlohnt. Sein neuer Fünfjahresvertrag ist insgesamt 57,5 Millionen Euro (33 davon garantiert) wert - ein für einen Guard äußerst beachtlicher Betrag.

Sein bereits viertes Team binnen zwei Jahren hat Safety HaHa Clinton-Dix gefunden. Der ehemalige First-Round-Pick der Packers spielte nach seinem Abschied aus Green Bay 2018 zunächst ein halbes Jahr für die Washington Redskins, dann in der vergangenen Saison bei den Chicago Bears - und ab sofort für die Dallas Cowboys. "America's Team" hatte auf der Safety-Position dringenden Bedarf, die Verpflichtung von Clinton-Dix macht also durchaus Sinn - zumal der 27-jährige Verteidiger wieder mit Mike McCarthy vereint wird: Der neue Cowboys-Coach trainierte Clinton-Dix während dessen bislang bester Karrierephase in Green Bay.

Griffen verlässt die Vikings - Eagles holen Hargrave

Die Minnesota Vikings verlieren indes nach Stefon Diggs ihr zweites wichtiges Puzzlestück. Defensive End Everson Griffen kündigte via Social Media an, keinen neuen Vertrag in Minnesota zu unterschreiben. Nach Angaben seines Agenten sei aufgrund des hochbezahlten Kaders der Vikings kein Geld mehr für Griffen übrig gewesen, der nun nach einem neuen Team suchen wird. Gemeinsam mit Danielle Hunter hatte Griffen bislang eines der gefährlichsten Pass-Rush-Duos der gesamten NFL gebildet.

Nach der Verpflichtung von Cornerback Darius Slay rüsten die Philadelphia Eagles ihre Defense weiter auf. Der Super-Bowl-Champion von 2018 hat sich die Dienste von Defensive Tackle Javon Hargrave gesichert. Der 138 Kilogramm schwere Verteidiger spielte bislang für die Pittsburgh Steelers und hat sich dort den Ruf eines der besten Spielers auf seiner Position erarbeitet. Nun unterschreibt Hargrave einen Fünfjahresvertrag mit einem Gesamtvolumen von satten 65 Millionen US-Dollar und dürfte die ohnehin schon hochkarätig besetzte Defensive Line der Eagles weiter verstärken. Gemeinsam mit Fletcher Cox sollte Hargrave ein enorm gefährliches Tandem in der Interior Line bilden.

mib

Brady, Brees, Bridgewater: Zwölf aktuelle Quarterback-Geschichten