Formel 1

Formel 1: FIA zieht Sommerpause vor - Vier Grand Prix im August?

Werksferien ab sofort in der Formel 1

FIA zieht Sommerpause vor - Vier Grand Prix im August?

Die Rennstecke in Melbourne blieb im März zu - gehen im August die Ampeln auf Grün?

Die Rennstecke in Melbourne blieb im März zu - gehen im August die Ampeln auf Grün? imago images

Die Formel-1-Bosse haben den Weg freigemacht, in der eigentlichen Sommerpause Rennen nachzuholen. Die Werksferien, in denen Arbeiten am Wagen nicht erlaubt sind und die normalerweise im Juli und August stattgefunden hätten, wurden vorgezogen. Sie wurden auf März/April verlegt und auf 21 Tage verlängert, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch.

So gibt es die Möglichkeit, die Rennen, die jetzt nicht stattfinden, im neu geschaffenen Zeitfenster im August nachzuholen. Am Mittwoch genehmigte die FIA eine entsprechende Änderung des Reglements für die Saison 2020.

In dem neuen Ferien-Zeitraum März/April kann ohnehin kein Großer Preis aufgrund der Coronavirus-Pandemie durchgeführt werden. Nach dem Ausfall des Saisonauftakts in Australien und den abgesagten Rennen in Bahrain, Vietnam und China arbeiten die Formel-1-Macher an einem neuen Rennkalender. Ursprünglich sollten 22 Grand Prix und damit so viele wie noch nie gefahren werden.

Vor einer Absage steht das Comeback des Großen Preises der Niederlande in Zandvoort (3. Mai). Dies berichtete die niederländische Tageszeitung De Telegraaf am Dienstag unter Berufung auf eine Quelle aus dem Kreis der Organisatoren.

Im Ticker: Coronavirus und der Sport

nik/dpa/sid