Int. Fußball

Konsequenzen gezogen: Vertrag mit Obi Mikel beendet

Kapitän der nigerianischen Nationalelf und Trabzonspor gehen getrennte Wege

Konsequenzen gezogen: Vertrag mit Obi Mikel beendet

John Obi Mikel

John Obi Mikel spielt nicht mehr für den türkischen Erstligisten Trabzonspor. imago images

"Die Saison sollte beendet werden angesichts dieser turbulenten Zeiten", monierte der frühere Chelsea-Profi Obi Mikel, der in den sozialen Medien seine Bedenken darüber geäußert hat, dass die Liga ihren Spielbetrieb trotz der gesundheitlichen Gefahren aufrechterhalte. Das Training hat Obi Mikel boykottiert und kam daher gegen Basaksehir (1:1) nicht zum Einsatz. Die Konsequenzen: Der 32-Jährige wurde freigestellt und hat seinen Vertrag nach Gesprächen mit den Vereinsverantwortlichen bei Trabzonspor aufgelöst - wohl unter Verzicht auf seine ausstehenden Gehälter.

"Es gibt mehr im Leben als Fußball. Ich fühle mich unwohl und möchte in dieser Situation kein Fußball spielen", zeigte Obi Mikel via Instagram wenig Verständnis, dass in der Süper Lig noch der Ball rollt. "Jeder sollte in der kritischen Situation mit seiner Familie zu Hause bleiben. Die Saison sollte beendet werden angesichts dieser turbulenten Zeiten."

Der Mittelfeldmann war im Sommer 2019 vom FC Middlesbrough in die Türkei zu Trabzonspor gewechselt und hat neben 19 Liga-Spielen noch drei Europa-League-Qualifikations-Partien und drei Europa-Lague-Spiele absolviert. Der 32-Jährige, auch Kapitän der nigerianischen Nationalmannschaft, hat zudem 249 Premier-League-Spiele und 59 Champions-League-Partien bestritten. Er war auch 2012 mit dem FC Chelsea beim denkwürdigen Sieg im Finale in der Königsklasse gegen den FC Bayern München dabei.

nik