LOL

LEC: Spring Split wird ausschließlich online fortgesetzt

Wiederaufnahme der Saison am 20. März

LEC: Spring Split wird ausschließlich online fortgesetzt

Der Spring Split der European Championship wird ab dem 20. März online fortgesetzt, Riot Games will den Zeitplan für die laufende Saison einhalten.

Der Spring Split der European Championship wird ab dem 20. März online fortgesetzt, Riot Games will den Zeitplan für die laufende Saison einhalten. Riot Games

In der Mitteilung zur ursprünglichen Aussetzung wurde ein Mitarbeiter erwähnt, bei dem ein begründeter Verdacht bestand, er sei dem Virus ausgesetzt gewesen. Dieser scheint inzwischen ausgeräumt zu sein, das jüngste Statement weist auf ausbleibende Infektionen unter den Spielern und Angestellten hin. In der Folge wird der Spring Split der LEC wieder aufgenommen, als Präventivmaßnahme werden jedoch jegliche weitere Partien online durchgeführt. Um den Rückstand durch die entfallene Spielwoche aufzuholen, wird die geplante einwöchige Pause abgeschafft - bis zu den Finals am 18. und 19. April soll somit jedes Wochenende gespielt werden.

Der zweite Startschuss der Saison fällt am 20. März, Spieltag 15 der achten Woche steht auf dem Programm. Zwar bleibt das Berliner LEC-Studio, das eigentlich als Austragungsort der restlichen Partien auserkoren wurde, ungenutzt, die deutsche Hauptstadt aber steht weiterhin im Mittelpunkt. Die Teams werden die Duelle in ihren jeweiligen Anlagen in Berlin austragen, um die Server-Latenz so gering wie möglich zu halten. Eine Ausnahme stellt die dänische Organisation Origen dar, die aufgrund eines dortigen Regierungsbeschlusses in Kopenhagen verweilen wird. Die dazugehörige Sendung soll von den LEC-Mitarbeitern aus dem Homeoffice produziert werden.

Maßnahmen zur Wahrung der Integrität

Den kompetitiven Schwierigkeiten einer reinen Online-Durchführung will Riot Games mithilfe einiger Kontrollmaßnahmen vorbeugen. Um die Integrität des Wettbewerbs zu wahren, werden zusätzliche Kameras in den Spielräumen angebracht, Sprachaufnahmen der Kommunikation erstellt, Bildschirme aufgenommen und ein System zur Fernbedienung eingerichtet - Schiedsrichter entsenden die Verantwortlichen aus Sicherheitsgründen nicht. Zusätzlich wird derzeit die Option geprüft, die Partien beim Auftreten von externen Problemen zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Zweifellos wird sich der restliche Spring Split ungewohnt anfühlen, der Entwickler will dennoch "die Essenz der LEC bewahren".

Niklas Aßfalg