Int. Fußball

Auch die Copa America wird erst 2021 ausgetragen

Conmebol reagiert auf Corona-Pandemie

Auch die Copa America wird erst 2021 ausgetragen

Copa America

Verschoben: Die erste Copa America in zwei Ländern findet erst 2021 statt. Getty Images

Eigentlich sollte die Copa America parallel zur Europameisterschaft vom 12. Juni bis 11. Juli in Argentinien und Kolumbien - und damit erstmals in zwei Ländern - stattfinden. Nach einer Analyse der weltweiten und regionalen Entwicklung des Coronavirus erachte man eine Veranstaltung diesen Ausmaßes als zweitrangig, hieß es in einer Conmebol-Erklärung: "Das Ziel ist, die Gesundheit des südamerikanischen Fußballs zu bewahren."

Die Entscheidung sei zusammen mit der UEFA getroffen worden, die die EURO 2020 ebenfalls erst 2021 austrägt. Der Conmebol zufolge sollen die Gruppen, Spielorte und der Modus der Copa beibehalten werden. Sie soll vom 11. Juni bis zum 10. Juli 2021 - also weiterhin parallel zur EURO - stattfinden. Auch Katar und Australien sollen als Gästeteams wie für 2020 geplant an den Start gehen.

Die Verschiebung soll den nationalen Verbänden und dem kontinentalen Verband Zeit verschaffen, noch Termine für Meisterschaften und Pokale zu finden. In Südamerika wurde zuletzt nur noch in Chile und Argentinien auf nationaler Ebene Fußball gespielt. In Brasilien liefen noch die Regionalmeisterschaften.

Die anstehenden Spiele der Copa Libertadores hatte die Conmebol verschoben. Wann und wie der Wettbewerb wieder aufgenommen werden soll, steht noch nicht fest. Auch die für Ende März angesetzten Partien der WM-Qualifikation in Südamerika wurden abgesagt.

Im Ticker: Coronavirus und der Sport

ski/dpa