Bundesliga

Prüft die UEFA eine Verlegung der EM in den Dezember?

Prüft die UEFA eine Verlegung in den Dezember?

"Es kann keine EM gespielt werden"

Wann rollt in München der Ball? Die EM steht auf der Kippe

Wann rollt in München der Ball? Die EM steht auf der Kippe. imago images

Rettig hält eine Verlegung der Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli) aufgrund der Coronakrise für "zwingend". Dies erklärte der 56-Jährige am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio des ZDF und erläuterte: "Es kann keine EM gespielt werden. Das wäre für mich unverständlich. Die EM muss gekippt werden, verschoben werden, was auch immer".

Der Ligabetrieb sei das "Brot- und Buttergeschäft" und müsse Priorität gegenüber der Europameisterschaft genießen, erklärte Rettig weiter: "Wir können nicht die Existenzgrundlage oder das Schwungrad des Fußballs riskieren, nur weil wir einen nachgelagerten Wettbewerb spielen wollen." Ein planmäßiger Abschluss der 1. und 2. Bundesliga bis zum 16./17. Mai sei "illusorisch", da die Ligaunterbrechung bis 2. April kaum ausreichen werde.

Liquiditätsengpass im April

Rettig, der bei der DFL von 2013 bis 2015 tätig war, zeigte Verständnis für das Bestreben von Ligaverband und Vereinen, die Saison irgendwie regulär zu Ende zu spielen: "Die TV-Gelder werden in vier Tranchen gezahlt, die letzte davon im Mai. Die Vereine haben da einen Liquiditätsengpass im April. Das wird eine Nagelprobe." Den 36 Vereinen droht ein Verlust in dreistelliger Millionenhöhe.

Am Montag beraten Vertreter der 36 Profiklubs bei einer außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung in Frankfurt darüber, den Spielbetrieb bis einschließlich 2. April auszusetzen. Diese Empfehlung hatte die DFL am Freitag ausgesprochen. Auch die mittelfristige Perspektive soll thematisiert werden.

EM im Dezember? Testlauf für die WM

Derweil berichtet der "Daily Telegraph" bereits, dass eine Verlegung des Turniers im Raum stehe. Demnach befasse sich die UEFA mit dieser Option, über die am Dienstag bei einer Krisensitzung mit allen 55 Mitgliedsverbänden, den Vorständen der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro gesprochen werden soll.

Eine Verlegung in den kommenden Dezember wäre bereits ein Testlauf für die zwei Jahre später stattfindende WM in Katar, die ebenfalls in der Adventszeit ausgetragen werden soll. Zudem würde die UEFA der reformierten Klub-WM des Weltverbandes FIFA aus dem Weg gehen, die für den Sommer 2021 in China geplant ist. Einer der acht Spielorte wäre übrigens Wuhan.

tru

Von Bilbao bis Baku: Die Stadien der EM