Biathlon

Fourcade siegt beim Abschied - Bö wackelt und holt doch die Kugel!

Biathlon-Weltcup in Finnland mit Krimi zum Abschluss

Fourcade siegt beim Abschied - Bö wackelt und holt doch die Kugel!

Martin Fourcade

Ein letztes Mal ganz oben auf dem Podest: Martin Fourcade. imago images

Mit seinem 79. Weltcup-Sieg beendete Fourcade seine glorreichen Laufbahn am Samstag im kalten Finnland stilvoll. Zum Gewinn der großen Kristallkugel reichte es für den 31-Jährigen, der am Vorabend seine Entscheidung bekanntgegeben hate, dann aber doch nicht. Rivale Bö wackelte zwar zwischendurch in der finalen Verfolgung, doch im letzten Stehendschießen behielt der Norweger die Nerven, traf fünf Mal ins Schwarze und holte sich in der Loipe anschließend die nötigen Zähler, um den Gesamt-Weltcup zu gewinnen - mit einem Punktverhältnis von 913:911!

Platz vier hinter drei Franzosen um Fourcade, Emilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet sollte für Bö also reichen. Arnd Peiffer wurde Fünfter, Benedikt Doll 19. Damit beenden die Deutschen die Saison mit sechs Einzel-Podestplätzen im Weltcup, den einzigen Saisonsieg fuhr Doll ein, der als Achter in der Gesamtwertung zugleich bester DSV-Athlet in diesem Winter war (Peiffer 11.).

Kurios: Auf den Tag genau vor zehn Jahren hatte sich Fourcade in Kontiolahti auch in einem Jagdrennen seinen ersten Weltcuperfolg geholt. Die Jagd am Samstag beendet die Saison, nachdem am Freitag wegen der Coronavirus-Pandemie die beiden Mixed-Staffeln am Sonntag gestrichen wurden. Bereits in der Vorwoche war das eigentliche Weltcup-Finale in Oslo ersatzlos gestrichen worden. In Finnland wurden die Rennen zudem ohne Zuschauer ausgetragen.

Das Rennen im Liveticker ...

Biathlon, Weltcup in Kontiolahti/Finnland

Herren, 12,5 km Verfolgung

1. Martin Fourcade (Frankreich) 31:25,4 Min./3 Schießf.; 2. Quentin Fillon Maillet (Frankreich) +2,9 Sek./2; 3. Emilien Jacquelin (Frankreich) +4,5/4; 4. Johannes Thingnes Bö (Norwegen) +8,3/4; 5. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) +14,1/2; 6. Erlend Bjöntegaard (Norwegen) +15,6/0; 7. Alexander Loginow (Russland) +24,0/2; 8. Martin Ponsiluoma (Schweden) +29,8/2; 9. Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen) +36,5/3; 10. Lukas Hofer (Italien) +42,0/3; ... 19. Benedikt Doll (Breitnau) +1:17,9 Min./6; 28. Johannes Kühn (Reit im Winkl) +2:24,2/7; 43. Simon Schempp (Uhingen) +3:58,9/4; 45. Philipp Horn (Frankenhain) +4:21,0/6; 54. Lucas Fratzscher (Oberhof) +6:39,3/10

Gesamtwertung Verfolgung, Endstand nach 5 Wettbewerben

1. Emilien Jacquelin (Frankreich) 232 Pkt.; 2. Martin Fourcade (Frankreich) 230; 3. Quentin Fillon Maillet (Frankreich) 230; 4. Johannes Thingnes Bö (Norwegen) 217; 5. Alexander Loginow (Russland) 197; 6. Tarjei Bö (Norwegen) 178; 7. Simon Desthieux (Frankreich) 171; 8. Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen) 169; 9. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) 167; 10. Erlend Bjöntegaard (Norwegen) 147; 11. Benedikt Doll (Breitnau) 141; ... 16. Johannes Kühn (Reit im Winkl) 90; 20. Philipp Horn (Frankenhain) 80; 32. Simon Schempp (Uhingen) 44; 44. Philipp Nawrath (Ruhpolding) 29; 48. Roman Rees (Freiburg im Breisgau) 22

Weltcup-Gesamtwertung, Endstand nach 21 Wettbewerben

1. Johannes Thingnes Bö (Norwegen) 913 Pkt.; 2. Martin Fourcade (Frankreich) 911; 3. Quentin Fillon Maillet (Frankreich) 843; 4. Tarjei Bö (Norwegen) 740; 5. Emilien Jacquelin (Frankreich) 726; 6. Simon Desthieux (Frankreich) 672; 7. Alexander Loginow (Russland) 629; 8. Benedikt Doll (Breitnau) 613; 9. Johannes Dale (Norwegen) 576; 10. Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen) 566; 11. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) 540; ... 13. Johannes Kühn (Reit im Winkl) 474; 18. Philipp Horn (Frankenhain) 360; 38. Philipp Nawrath (Ruhpolding) 131; 41. Simon Schempp (Uhingen) 119; 59. Erik Lesser (Frankenhain) 56; 63. Roman Rees (Freiburg im Breisgau) 44

aho

"Fantastische Karriere": Biathlon-Ikone Fourcade sagt "au revoir"