Formel 1

Auch die Grand Prix von Vietnam und Bahrain sind abgesagt

Coronavirus hat die Formel 1 im Griff

Auch die Grand Prix von Vietnam und Bahrain sind abgesagt

Die Premiere eines Formel-1-Rennens in Vietnam wurde vorerst abgesagt.

Die Premiere eines Formel-1-Rennens in Vietnam wurde vorerst abgesagt. imago images

Das Coronavirus hat die Formel 1 im Griff. Nach der Absage des Grand Prix von Australien wird die Königsklasse des Motorsports vorerst auch auf ihre Premiere in Vietnam verzichten müssen. Der Start auf der Strecke in Hanoi wurde abgesagt. Auch in Bahrain, ohnehin als Geisterrennen ohne Zuschauer geplant, wird vorerst nicht gefahren.

"Die weltweite Situation rund um Covid-19 ist schwer einzuschätzen", sagte FIA-Chef Chase Carey: "Wir haben deshalb unsere Entscheidung gemeinsam mit den Veranstaltern getroffen, um die Sicherheit aller Beteiligten in der Formel 1 nicht zu gefährden."

Noch unklar ist nun, wie es in der Formel 1 weitergeht. Das vierte Rennen in China (ursprünglich 19. April) war bereits im Februar abgesagt worden. Damit fallen die ersten vier geplanten Rennen des Jahres der Pandemie zum Opfer.

Der Saisonstart würde nach aktuellem Stand beim niederländischen Grand Prix am 3. Mai in Zandvoort erfolgen. Ob demnächst aber in den Niederlanden, Spanien und Monaco gefahren werden kann, ist wegen der Personenbeschränkungen bei Massenveranstaltungen höchst fraglich. Daher könnte der Saisonauftakt in der Königsklasse des Motorsports erst mit monatelanger Verspätung über die Bühne gehen: Der Grand Prix von Aserbaidschan am 7. Juni in Baku könnte seine völlig unerwartete Premiere als Saison-Eröffner feiern.

Im Ticker: Coronavirus und der Sport

mas/sid/dpa

Das sind die Formel-1-Boliden 2020