Formel 1

Formel 1: Grand Prix von Australien wegen Coronavirus abgesagt

Der Formel-1-Saisonstart in Melbourne findet nicht statt

Grand Prix von Australien wegen Coronavirus abgesagt

Die Formel-1-Strecke in Melbourne bleibt leer, der GP wurde abgesagt.

Die Formel-1-Strecke in Melbourne bleibt leer, der GP wurde abgesagt. imago images

Der für Sonntag geplante Saisonstart der Formel-1-WM 2020 in Melbourne ist am Freitag wegen eines Coronafalls im Fahrerlager abgesagt worden. Das teilten der Automobil-Weltverband FIA, die Königsklasse und der Promoter des Großen Preises von Australien mit. Die Formel 1 reagierte damit auf den positiven Test eines Mechanikers aus dem McLaren-Team, das deshalb schon am Donnerstagabend seinen Rückzug vom Grand Prix bekannt gegeben hatte.

Bis zur Entscheidung zur Absage des Rennens verging allerdings eine ganze Nacht, am Freitagmorgen gegen 10.00 Uhr (Ortszeit) standen bereits Zehntausende Fans vor den Toren der Strecke am Albert Park und hofften vergeblich auf Einlass. Zwei Stunden später sollte ursprünglich das erste freie Training beginnen.

Titelverteidiger und Sechsfach-Weltmeister Lewis Hamilton hatte noch vor Bekanntwerden des positiven Tests des McLaren-Mitarbeiters sein Unverständnis geäußert, dass der Auftakt zunächst wie geplant stattfinden sollte.

Noch unklar ist nun, wie es in der Formel 1 weitergeht. Der zweite Grand Prix am kommenden Wochenende in Bahrain (22. März) war bereits als Geisterrennen ohne Zuschauer geplant, angesichts der neuen Lage scheint eine Austragung des Rennens nun aber höchst unwahrscheinlich. Hinter Vietnam (5. April) stand ohnehin ein Fragezeichen, das vierte Rennen in China (ursprünglich 19. April) war bereits im Februar abgesagt worden.

Die bis dato letzte Absage eines Grand Prix liegt neun Jahre zurück. Im Februar 2011 wurde das Rennen in Bahrain wegen der Unruhen im Land im Zuge des Arabischen Frühlings ersatzlos gestrichen.

mas/dpa

Das sind die Formel-1-Boliden 2020