Champions League

Blitzstarter Forsberg: "Mehr kann ich nicht machen"

Schwede setzt ein statistisches Ausrufezeichen

Blitzstarter Forsberg: "Mehr kann ich nicht machen"

Emil Forsberg

Torschütze zum Endstand: Emil Forsberg freut sich über sein 3:0 gegen Tottenham. imago images

Ob es der größte Abend für ihn in seiner Karriere war, das sagte Emil Forsberg nach dem 3:0-Erfolg gegen Tottenham Hotspur nicht. Den souveränen Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League sowie den damit verbundenen erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse nannte der schwedische Offensivstratege von RB Leipzig aber "einen ganz großen Abend. Für den Verein, die Fans und jeden Spieler. Weiter als das Achtelfinale zu kommen, ist ein geiles Gefühl." Er sei nun seit fünf Jahren bei RB, habe in dem Klub "viel erlebt" und nun habe er "nochmal Geschichte gesehen. Ich bin stolz, ein Teil der Mannschaft und Teil dieses Vereins zu sein."

Dass er selbst mit seinem Tor zum 3:0 - 32 Sekunden nach seiner Einwechselung für Marcel Sabitzer in der 87. Minute - zu dem deutlichen Erfolg gegen ein harmloses Tottenham beigetragen hatte, stimmte Forsberg froh. "Es macht immer Spaß, ein Tor zu machen", stellt er klar.

Forsberg "will nicht jammern", kann aber nicht zufrieden sein

Dass er abseits seines persönlichen Erfolgserlebnisses sowie des historischen Erfolges der Mannschaft nicht hundertprozentig froh war, weil er erst spät auf den Platz gedurft hatte, sagte der 28-Jährige nicht - sondern: "Ich habe immer gesagt: Ich will nicht jammern, ich versuche, die Jungs zu unterstützen, wenn ich kann. Und wenn ich spiele, versuche ich alles zu geben. Ich habe fünf Jahre hier gespielt und ich fühle mich wie eins mit dem Verein. Mehr kann ich nicht machen." Aber vorbehaltlos glücklich dürfte der Nationalspieler (49 Einsätze bislang) mit seiner Einwechselspieler-Rolle der vergangenen Wochen nicht sein. Von 36 Pflichtspielen, die RB in dieser Saison bisher bestritten hat, absolvierte Forsberg 17 von Beginn an.

Immerhin hat der Techniker gegen Tottenham mal wieder ein statistisches Ausrufezeichen gesetzt. Ebenso wie RB Leipzig insgesamt, findet Forsberg. Wo der Weg der Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann in der Königsklasse noch hinführen kann, sagt der Blondschopf nicht konkret. "Wir müssen einfach nur so weitermachen", betont er, "wir müssen zusammen Spaß und das Gefühl haben: Wir können alles erreichen. Wenn man das spürt, sieht es gut aus." Das RB-Team habe viel Potenzial, so Forsberg weiter, der im Hinblick auf die Champions League keine programmatischen Prognosen abgeben will.

Aber Forsberg sagt auch: "Es kann schon weit gehen. Ich will keine komische Aussage machen, wir müssen die Füße auf dem Boden behalten und mal sehen, wer kommt." Aber der souveräne Einzug ins Viertelfinale hat die Leipziger selbstbewusst gemacht. Und er eröffnet Forsberg weitere Möglichkeiten, für sich selbst Werbung zu machen.

Andreas Hunzinger

Bilder zur Partie RB Leipzig - Tottenham Hotspur