Champions League

Leipzigs Marcel Sabitzer: "In allen Belangen an Abend für die Bücher"

Nach starker Vorstellung: Leipzig erstmals im CL-Viertelfinale

Sabitzer: "In allen Belangen ein Abend für die Bücher"

Ein perfekter Abend: Marcel Sabitzer (re.) erzielte für die Leipziger einen Doppelpack.

Ein perfekter Abend: Marcel Sabitzer (re.) erzielte für die Leipziger einen Doppelpack. imago images

"Es gibt viele Emotionen, viele Momente, die man aufsaugen muss. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen für das, was wir in den zwei Spielen gegen Tottenham abgeliefert haben. Das war ein Abend für die Bücher", strahlte Sabitzer nach der Partie bei "Sky". Einige Minuten zuvor hatte der Mittelfeldmann zusammen mit seinen Teamkollegen dafür gesorgt, dass Leipzig zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Viertelfinale der Champions League einzog.

Auf das 1:0 in London folgte am Dienstagabend das souveräne 3:0 zu Hause. RB hatte die Spurs über weite Strecken im Griff und kontrollierte die Begegnung. "Es war ein Schlüssel, dass wir sehr wenig zugelassen haben. Insgesamt kein Gegentor zu kriegen ist gut, dann kann man schon von einem verdienten Weiterkommen sprechen", sagte Coach Julian Nagelsmann, der mit 32 Jahren und 231 Tagen als jüngster Coach der Königsklassen-Geschichte eine Runde in der K.-o.-Phase überstand.

Einen großen Anteil am Erfolg hatte natürlich Sabitzer, der seine Farben mit einem Doppelpack auf Kurs brachte. Dabei sorgte er für ein Novum: Er ist der erste Österreicher, dem in der K.-o.-Phase der Champions League ein Doppelpack gelang. "Wenn du im Achtelfinale einen Doppelpack schnürtst, dann geht so einiges durch deinen Körper. Mir hat es Spaß gemacht heute, wir haben eine reife Leistung gezeigt. Kompliment an die Mannschaft", berichtete Sabitzer und fügte an: "In allen Belangen war es ein Abend für die Bücher, für mich persönlich, für den Verein. Heute Nacht werde ich wahrscheinlich schlecht schlafen, weil so viele Gedanken durch meinen Kopf gehen."

Nagelsmann: "Ein ganz besonderer Moment"

Für den Verein und die Fans war es ein ganz besonderer Abend, Spieler und Trainer feierten anschließend mit dem Anhang. Gerade in diesen Tagen mit der Ausbreitung des Coronavirus war es auch nicht selbstverständlich, dass die Partie in ausverkauftem Stadion ausgetragen werden konnte. "Man sieht, die Fans sind emotional berührt, für den Klub war es ein ganz wichtiges Ereignis. Jetzt freuen wir uns auf die Auslosung und sind gespannt, wer unser Gegner wird. Es ist ein ganz bedeutender Moment, natürlich einer für die Bücher", sagte Nagelsmann.

Mukiele im Krankenhaus

An diesem Abend gab es nur einen Wermutstropfen, die Verletzung von Nordi Mukiele. Der Franzose bekam einen Ball ins Gesicht, blieb anschließend benommen liegen und wurde dann mit der Trage abtransportiert. Noch während des Spiels wurde er ins Krankenhaus gebracht, eine genaue Diagnose stand am späten Dienstagabend noch aus. Ob er am Wochenende wieder einsatzbereit ist, ist offen. Für Leipzig geht es am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Freiburg weiter. Nach zuletzt zwei Remis in Serie will RB in der Bundesliga dreifach punkten. "Wir haben jetzt wieder ein bisschen Zeit, uns total auf die Bundesliga zu fokussieren und da beide Spiele vor der Länderspielpause zu gewinnen. Natürlich sind wir noch bereit, oben dabei zu sein und mitzumischen", so die kleine Kampfansage von Nagelsmann, der mit seinem Team fünf Punkte hinter Spitzenreiter Bayern auf Rang drei steht.

mst

Bilder zur Partie RB Leipzig - Tottenham Hotspur