Frauen

Marozsan: "Ich erwarte ein ekliges Spiel"

Voss-Tecklenburg freut sich auf würdiges Finale

Marozsan: "Ich erwarte ein ekliges Spiel"

Dzsenifer Marozsan

Daumen hoch: Bisher läuft für Dzsenifer Marozsan und die DFB-Elf beim Algarve-Cup alles rund. imago images

Die Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus werden nun auch beim Algarve-Cup angewendet: Am Dienstagnachmittag gab der portugiesische Verband auf seiner Homepage bekannt, dass alle weiteren Spiele des Turniers unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Diese Maßnahme betrifft auch das Finale am Mittwochabend (18.45 Uhr, MEZ, LIVE! bei kicker) zwischen Italien und Deutschland in Parchal.

Es ist ein würdiges Finale. Wir werden auf hohem Niveau gefordert.

Martina Voss-Tecklenburg

Einfluss auf die Vorbereitung der deutschen Mannschaft hat der Ausschluss der Zuschauer allerdings nicht. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg absolvierte am Dienstagnachmittag ihr Abschlusstraining auf dem Campus in Almancil. "Ich finde es cool, dass wir gegen Italien spielen. Es ist ein würdiges Finale. Wir werden auf hohem Niveau gefordert", sagte die Bundestrainerin. Die ersten beiden Spiele beim Algarve-Cups hatte die DFB-Elf gewonnen: 1:0 am Mittwoch gegen Schweden und 4:0 am Samstag gegen Norwegen. "Die Italienerinnen sind aber ein anderer Gegner als die beiden skandinavischen Teams, gegen die wir bisher gespielt haben", weiß Voss-Tecklenburg. "Sie werfen viel Mentalität ins Spiel."

Was das bedeutet, verdeutlicht Dzsenifer Marozsan: "Ich erwarte ein ekliges Spiel. Bei Italien wissen wir, dass sie kratzen, spucken und beißen. Wichtig ist aber, dass wir unser Spiel durchdrücken", meinte die Spielmacherin von Olympique Lyon, die im Finale ihren 99. Einsatz im DFB-Trikot absolvieren wird.

Die 27-Jährige wird in die Startelf zurückkehren. Gegen Norwegen hatte sie aus Rotationsgründen noch auf der Tribüne gesessen. Auch andere Stammspielerinnen werden am Mittwoch wieder von Beginn an auf dem Platz stehen. Bezüglich der Aufstellung wollte sich Martina Voss-Tecklenburg aber noch nicht in die Karten gucken lassen. Nur so viel verriet sie: Merle Frohms, die gegen Norwegen auf der Bank saß, kehrt zwischen die Pfosten zurück. "Wir wollen sie als Nummer eins stärken und sie unterstützen", sagte die Bundestrainerin.

Gunnar Meggers