Regionalliga

Kickers Offenbach verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Elversberg nutzt Saarbrückens Ausrutscher nicht

Offenbach verschafft sich "aus der Not heraus" Luft im Abstiegskampf

Marco Schikora

Offenbachs Marco Schikora traf gegen Elversberg als Joker doppelt und war der entscheidende Mann. imago images

"Es ist eine Frechheit", monierte SVE-Kapitän Luca Dürholtz nach der Partie beim vereinseigenen Youtube-Kanal. "Wir hatten das Spiel über 90 Minuten im Griff. Dass wir hier als Verlierer vom Platz gehen, tut weh."

"Bis zum ersten Gegentor waren wir gut unterwegs"

Die SV Elversberg hatte tatsächlich gerade in der ersten Hälfte deutlich mehr vom Spiel, doch ein Treffer wollte nicht fallen. Die größte Möglichkeit hatte Feil, der vom Punkt am gut reagierenden Offenbacher Torhüter Dominik Draband scheiterte (25.).

Trainersteckbrief Steffen
Steffen

Steffen Horst

Trainersteckbrief Barletta
Barletta

Barletta Angelo

Regionalliga Südwest - 23. Spieltag
Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Saarbrücken
55
2
SV Elversberg
49
3
TSV Steinbach Haiger
48

"Das war heute nicht gerecht. Es ist sehr schade, dass sich die Mannschaft nicht belohnt hat", sagte auch Elversbergs Trainer Horst Steffen im Anschluss an die Begegnung. "Bis zum ersten Gegentor waren wir gut unterwegs."

Doch dann kam alles anders, denn es schlug die Stunde des Marco Schikora. Der 25-Jährige, seines Zeichens eigentlich Außenverteidiger, ersetzte in der 42. Minute "aus der Not heraus", wie Kickers-Trainer Angelo Barletta die Einwechslung beschrieb, den verletzten Tim Dierßen und avancierte in der zweiten Hälfte zum Matchwinner.

"Das war nichts für Fußballliebhaber"

Nach einer Flanke von Firat erzielte er das 1:0 (66.) für Offenbach, das anschließend mit großem Einsatz die Führung verteidigte. In der Nachspielzeit sorgte Schikora mit seinem zweiten Treffer, seinem dritten in der gesamten Saison, für die Entscheidung. "Es war heute ein bisschen ungewohnt für mich, der Trainer hat mich im Zentrum aufgestellt", so der doppelte Torschütze nach dem Spiel gegenüber dem vereinseigenen "Fanradio Kickers TV".

Die Mannschaft hat heute gut gespielt. Es ist eine Enttäuschung.

Elversbergs Trainer Horst Steffen

Sein Trainer Barletta gab zu, dass die Begegnung "nichts für Fußballliebhaber" gewesen sei, doch das war dem Kickers-Trainer aufgrund der Tabellensituation herzlich egal. Denn durch den etwas überraschenden Dreier beim Tabellenzweiten beträgt der Vorsprung auf Relegationsrang 14, den momentan der VfR Aalen innehat, sechs Punkte.

Viel Tristesse gab es auf der Gegenseite. Da am vergangenen Samstag der 1. FC Saarbrücken beim FC-Astoria Walldorf gepatzt hatte (0:1), hätten die Saarländer bis auf drei Punkte an den Ligaprimus heranrücken können. "Die Mannschaft hat heute gut gespielt. Es ist eine Enttäuschung", so Trainer Steffen.

Zurück in die Erfolgsspur wollen die Elversberger bereits am kommenden Samstag (14 Uhr) beim Heimspiel gegen die Zweitvertretung der TSG Hoffenheim. Gleichzeitig empfängt Offenbach den FC Homburg.

kon