Champions League

Leipzig gegen Spurs soll wie geplant stattfinden

Gesundheitsamt genehmigt Champions-League-Spiel

Leipzig gegen Spurs soll wie geplant stattfinden

Red Bull Arena in Leipzig

Die Red Bull Arena in Leipzig wird am Dienstagabend gefüllt sein. imago images

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Wochenende empfohlen, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen, die Königsklassen-Partie von RB Leipzig wird aber dennoch wie ursprünglich geplant mit Zuschauern über die Bühne gehen. Das ist das Ergebnis nach einem Gespräch zwischen dem Gesundheitsamt Leipzig und RB-Verantwortlichen am Montag, wie Stadtsprecher Matthias Hasberg erklärte und auch der Verein via Twitter mitteilte: "Wir sind weiterhin im engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden und nach dem aktuellen Stand ist die normale Austragung des Spiels mit Zuschauern nicht gefährdet."

Die Gründe für diese Entscheidung nannte die Stadt Leipzig auch: Zum einen sei Großbritannien, wo die Spurs herkommen, kein Corona-Risikogebiet, zum anderen handele es sich um eine Freiluft-Veranstaltung. Zudem habe der zeitliche Faktor gegen eine Absage oder ein Geisterspiel ohne Zuschauer gesprochen.

Die Entscheidung gilt zunächst nur für die Partie gegen Tottenham. Ob das Bundesliga-Spiel am Samstag gegen den SC Freiburg stattfinden wird, hängt nicht alleine von der Stadt Leipzig ab, Hasberg hofft auf eine bundesweit einheitliche Regelung für das deutsche Oberhaus.

nik/dpa