Bundesliga

Eintracht Frankfurt bei Bayer Leverkusen wohl mit Rode

Frankfurts Trainer rechnet mit Rode

Hütter: Bayer "ist in dieser Verfassung ein Titel-Mitfavorit"

Frankfurts Trainer Adi Hütter kann wohl wieder auf Sebastian Rode zurückgreifen.

Frankfurts Trainer Adi Hütter kann wohl wieder auf Sebastian Rode zurückgreifen. imago images

Denn einmal befand sich die Eintracht auf dem Zahnfleisch daherkommend zwischen den Europa-League-Halbfinalpartien, ein andermal schwamm sie stabil durch den Oktoberblock, hatte zudem zwei Auswärtssiege im Rücken und zwei Unentschieden, davon eines nach doppeltem Rückstand gegen den BVB. Und aktuell? Schwankt die Mannschaft von Trainer Adi Hütter zwischen Pokal-Euphorie in den K.o.-Wettbewerben und Niemandsland in der Liga, wo sie jüngst gegen Union enttäuschte. Welches Gesicht zeigt der frischgebackene DFB-Pokal-Halbfinalist also am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker)?

Ich tendiere dazu, dass er möglicherweise mit Turban spielt.

Adi Hütter im Scherz über Stefan Ilsanker
Spielersteckbrief Ilsanker
Ilsanker

Ilsanker Stefan

Spielersteckbrief Rode
Rode

Rode Sebastian

Trainersteckbrief Hütter
Hütter

Hütter Adolf

Bundesliga - 25. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
55
2
Dortmund Borussia Dortmund
51
3
Leipzig RB Leipzig
50

Für den Coach ist Bayer "in dieser Verfassung sicherlich ein Mitfavorit auf den Titel". Der Österreicher charakterisiert die Rheinländer als "technisch sehr gut, schnell, vielleicht die laufstärkste Mannschaft der Liga" - was im Umkehrschluss bedeutet, "dass wir in die Zweikämpfe kommen müssen". Da wird gerade ein Stefan Ilsanker gefragt sein. "Ich tendiere dazu, dass er möglicherweise mit Turban spielt", sagt Hütter über seinen Landsmann, der aus den letzten beiden Partien in Salzburg und gegen Werder jeweils einen Cut über dem linken und dem rechten Auge davontrug. Ilsanker, dazu auch die Dynamik und Aggressivität eines Sebastian Rode, können Stilmittel sein gegen eine an guten Tagen formidable Bayer-Truppe. Rode scheint nach Magen-Darm-Verstimmung wieder auf dem Damm zu sein. "Ich gehe davon aus, dass er mittrainiert", so Hütter vor der Abschlusseinheit am Freitag.

Was bei Bas Dost definitiv nicht möglich ist ob der fortdauernden Adduktorenprobleme. Die Rückkehr sei bei einer solchen Verletzung immer schwierig abzusehen, meinte Hütter. "Mein Wunsch wäre, dass er nach der Länderspielpause wieder dabei ist." Nachvollziehbar, denn derzeit muss die Eintracht mit André Silva und Goncalo Paciencia mit lediglich zwei Angreifern auskommen. Wie realistisch das aber ist, werden die nächsten Wochen zeigen.

Benni Hofmann

Passkönige bei Gladbach-BVB und Trapps böse Erinnerung