Auto

Drei Mittelklasse-Kombis im Vergleich

Audi A4 Avant 40 TDI Quattro contra BMW 320d Touring und Mercedes C 220 d T

Drei Mittelklasse-Kombis im Vergleich

BMW 3er touring, Mercedes C T-Modell, Audi A4 Avant

Drei Premium-Kombis: BMW 3er touring (links), das T-Modell der Mercedes C-Klasse (rechts oben) und der Audi A4 Avant. Hersteller

Die Mittelklasse-Modelle der deutschen Premium-Hersteller spielen (auch in Vergleichsberichten) immer eine ganz besondere Rolle. Besonders prickelnd ist es dieses Mal, weil BMW mit dem komplett neuen 3er antritt, während Audi auf den im Herbst gründlich überarbeiteten A4 setzt. Im Test kommen aber nicht die jeweiligen Limousinen zum Zuge, sondern die stark gefragten Kombivarianten der drei Kontrahenten - in diesem Test mit sauberen Dieselmotoren (6d-Temp), Leistung um die 190 PS, 400 Newtonmetern und Automatik. Dritter im Bunde ist hier das entsprechende C-Klasse-Modell von Mercedes (- eher als eine Art Schattengegner im Vergleich.) Wer hat nun die Nase vorn?

Überzeugendes Antriebskonzept

Keine Überraschung: Das Antriebskonzept mit Dieselaggregaten bewährt sich für die überwiegend als Reise- und Geschäftswagen genutzten Kombis seit Jahrzehnten und gibt in seiner jüngsten Entwicklungsstufe nicht wirklich Anlass zu Kritik. So herrscht auch bei den starken Dieselmotorisierungen unter den drei Herstellern große Einigkeit: Unter den Fronthauben arbeiten turbogeladene Zweiliteraggregate mit exakt 400 Newtonmetern Drehmoment und um 190 PS. Den 320d unterstützten sogar zwei Turbolader beim Drang nach vorn.

Audi A4 Avant

Mit Allradantrieb: Der Zweiliter-Turbodiesel des Audi A4 Avant 40 TDI Quattro leistet 140 kW/190 PS. Hersteller

Für den harmonischen Wechsel der Gänge sorgen Automatikgetriebe, im Audi ein nunmehr strammer loslegendes und ohne Ruckeln arbeitendes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, im BMW und Mercedes eine Achtgang- beziehungsweise Neungangautomatik.

Eng zusammen liegen die Kontrahenten auch in den Fahrleistungen und im Verbrauch. Die 100er-Marke wird in rund siebeneinhalb Sekunden geknackt, in der Spitze läuft das Trio um 230 km/h schnell, nur der allradgetrieben A4 Avant begnügt sich laut Werksangabe mit 210 km/h.

Im Fahralltag konsumieren die Kombis lediglich sechs Liter auf100 km, zügiger gefahren einen guten halben Liter mehr, bei vorausschauender und zurückhaltender Fahrweise sind knapp fünf Liter drin. Unter dem Strich am sparsamsten gab sich der BMW 320d, wenngleich mit geringer Differenz zu den anderen.

Mercedes C-Klasse T-Modell

Mercedes C 220 d T: Holt sich aus zwei Litern Hubraum 143 kW/194 PS. Hersteller

Im Test traten mit dem 320d und dem Mercedes C 220 d T zwei hinterrad-getriebene Kombis an, der Audi A4 Avant mit Allradantrieb. Der Quattro profitiert von der Technik insbesondere auf rutschigem Untergrund durch seine vorzügliche Traktion und Fahrsicherheit. In schnellen Kurven fühlen sich Fahrer und Beifahrer besonders gut aufgehoben. Nicht zuletzt trägt die präzise Lenkung ihren Teil dazu bei.

Selbst beim Federungskomfort müssen keine Abstriche gemacht werden. Der 3er Touring überzeugt wie schon die Limousine durch sein außergewöhnlich gutes Handling. In Spitzkurven sticht er hinein, das im Extremfall leicht ausschwenkende Heck wird vom ESP eingeregelt. Auf der Autobahn mag er manchem als "M Sport", mit breiten 19 Zoll-Schlappen (1680 Euro), Sportlenkung und Adaptivdämpfern (980 Euro) etwas zu straff und direkt in seinen Reaktionen sein. Aber er bleibt immer sicher, nicht zuletzt dank der zupackenden Bremsen. Zu den umfassenden Fahrassistenten für entspanntes Fahren gerade auf längeren Strecken zählen beim BMW die aktive Tempo- und Spurführung; gleichzeitig geben sie einen Vorgeschmack auf autonomes Fahren.

Was passt in den Kofferraum

Wichtiger könnte vielen Kunden das Fassungsvermögen der Gepäckräume sein. Bei Außenlängen von jeweils etwas mehr als 4,70 Metern bei allen dreien passen in den 320d Touring 500 bis 1510 Liter, das bedeutet Rang eins mit knappem Vorsprung vor dem A4 Avant (495 bis 1495 l) und dem C 220 d T (460 bis 1480 l).

BMW 3er touring

BMW 320d touring: Auch der 140 kW/190 PS starke Münchner gehört zur Turbodiesel-Fraktion. Hersteller

Bei der Zuladung ergibt sich ein etwas anderes Bild, da verträgt der Avant mit 510 Kilo geringfügig mehr (3er Touring je nach Ausstattung 495 kg; die Mercedes-Zuladung liegt zwischen beiden Werten). Optional bietet der 3er jetzt Gleit- und Antirutschschienen zur Gepäcksicherung. Gut auch die separat zu öffnende Heckscheibe.

Dank der ähnlichen Außenabmessungen und Radständen um 2,83 Meter sind bei den Innenmaßen, sprich beim Platzangebot, kaum Unterschiede zu verzeichnen. Beim 320d hat uns die Bedienung bis hin zum Touchscreen, die weitgehend intuitiv erfolgt, am besten gefallen. Auch insgesamt kann sich der Münchner behaupten, soll heißen, er hat die Nase vorn - wobei aber alle drei Kontrahenten eng zusammen liegen. In der gefahrenen Version Touring M Sport kostet der BMW 320d 49.850 Euro und der Audi A4 Avant als 40 TDI Quattro S-Line 48.650 Euro. Beim Mercedes C 220 d T Avantgarde sind es 46.654 Euro.

Ingo Reuss

BMW 320d Touring, Zweiliter-Turbodiesel, Vierzylinder, 140 kW/190 PS, 400 Nm, WLTP-Verbrauch 5,4 l/100 km, 500 - 1.510 Liter Laderaum, ab 42.000 Euro

Audi A4 Avant 40 TDI Quattro, Zweiliter-Turbodiesel, Vierzylinder, 190 PS/140 kW, 400 Nm, WLTP-Verbrauch 5,9 l/100 km, 495 - 1.495 l, ab 35.250 Euro

Mercedes C 220 d T, Zweiliter-Turbodiesel, Vierzylinder, 194 PS/143 kW, 400 Nm, WLTP-Verbrauch 5,6 l/100 km, 460 - 1.480 l Laderaum, ab 44.333 Euro