3. Liga

Preußen Münster weicht gegen Hansa Rostock nicht vom Plan ab

Preußen müssen eine Geldstrafe bezahlen

Münster weicht nicht vom Plan ab

Preußen Münster will auch gegen Rostock jubeln.

Preußen Münster will auch gegen Rostock jubeln. imago images

Sechs Punkte Rückstand waren es vor dem 26. Spieltag, die Lage stellt sich vor dem abschließenden Spiel der Preußen gegen Rostock am Abend noch etwas dramatischer dar. Viktoria Köln und der 1. FC Magdeburg haben dreifach gepunktet, acht Zähler fehlen Münster auf das rettende Ufer.

Es gilt für den Drittligisten, die Serie von drei ungeschlagenen Spielen (1/2/0) fortzusetzen, am besten mit einem Sieg. "Wir werden nicht vom Plan abweichen, der Sieg beim KFC hat unser Selbstvertrauen weiter gestärkt", ist Trainer Sascha Hildmann vor dem Rostock-Spiel optimistisch.

Geldstrafe vom DFB

Indes muss Münster den Geldbeutel öffnen, denn das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Verfehlungen der Fans der Preußen mit einer Strafe von 1750 Euro bestraft. "Unsportliches Verhalten" in zwei Fällen wird den Anhängern vorgeworfen. In Jena (2:1) wurde eine Rauchfackel und in Kaiserslautern (1:1) mindestens vier pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

nik