2. Bundesliga

1. FC Nürnberg schlägt KSC dank neuer Defensivstabilität

Nürnberg bleibt 2020 zum dritten Mal ohne Gegentor

Margreitter: "Druck auf dem Kessel ist nicht mehr so hoch"

Nürnbergs Georg Margreitter freute sich über einen "dreckigen Arbeitssieg".

Nürnbergs Georg Margreitter freute sich über einen "dreckigen Arbeitssieg". imago images

Ein klares Indiz dafür, dass die Zeiten vorbei sind, in denen die Mannschaft im Verbund schlecht verteidigte, und sich so vor der Abwehrkette riesige Räume auftaten. Trainer Jens Keller steht kurz davor, das Schild "Geschlossen" an die einstige Dauerbaustelle (42 Gegentreffer) hängen zu können: "Die Mannschaft hat verstanden, dass sie arbeiten muss."

Margreitter: "Ein dreckiger Arbeitssieg"

Das tat sie zweifellos. "Ein dreckiger Arbeitssieg auf schwierigen Platzverhältnissen - und dass er eminent wichtig war, darüber müssen wir nicht groß reden. Vor allem nach der sehr bitteren 1:2-Heimpleite gegen Darmstadt", sagt Innenverteidiger Georg Margreitter.

Dass der Club am Ende doch noch mal zittern musste, bemängelte auch der Österreicher. "Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden können, wenn wir im letzten Drittel unsere Angriffe besser ausspielen. Ich selbst hatte gleich zu Beginn eine Riesen-Kopfballchance - den Ball da danebenzusetzen, war schwieriger, als ihn aufs Tor zu bringen. Im Training mache ich solche Dinger immer", so Margreitter, dessen Einsatz wegen Sprunggelenksproblemen lange auf der Kippe stand.

Der 1. FC Nürnberg macht's mit Köpfchen

Das 1:0-Siegtor im Wildpark durch Patrick Erras war übrigens Nürnbergs zwölfter Kopfballtreffer 2019/20 - das ist Ligaspitze.

Am Freitag geht es für Nürnberg weiter, Mit-Absteiger Hannover 96 gastiert in der Noris. Margreitters Erfolgsrezept gegen die Niedersachsen? "In der Defensive ebenso gut zu arbeiten wie in den vergangenen Wochen auch. In diesem Punkt haben wir uns deutlich gesteigert. Und da der Druck auf dem Kessel nicht mehr ganz so hoch ist wie in Karlsruhe, sollte unsere spielerische Qualität mehr zum Tragen kommen."

mas/chb